Wo geht´s hin, Sebastian Rudy?

Foto: © imago /Horstmueller
Ja, was ist denn da bei Sebastian Rudy los? Der Bayern-Star scheint derzeit mehr zu sondieren, als zu trainieren. Wir sagen, wer sich sonst noch umschaut.

Sebastian Rudy (FC Bayern München, Mittelfeld)

Es erscheint zunehmend unwahrscheinlich, dass Sebastian Rudy in der kommenden Saison erneut für den Rekordmeister aufläuft. Denn nach RB Leipzig, wo der Mittelfeldspieler wohl in der vergangenen Woche zu Gast war, scheint mit dem FC Schalke ein weiterer Hochkaräter Interesse am Nationalspieler zu haben. Bild hat Schalke-Trainer Domenico Tedesco „erwischt“, wie er in Begleitung zweier seiner Assistenten in München landete, um sich mit Rudy zu treffen.

Bekanntlich ist die Kasse der Königsblauen inzwischen ganz gut gefüllt, am Geld würde ein Transfer also nicht scheitern. Allerdings sollte eine hochkarätige Verstärkung auf der Sechs in Leipzig eine deutlich höhere Priorität genießen, als auf Schalke. Verschiedene Medien (unter anderen der SWR) hatten bereits gemeldet, dass Rudy schon einen Vertrag in Leipzig unterschrieben habe. Ganz so weit ist es aber doch nicht, glaubt man Ralf Rangnick: Diese Meldung sei „die Mutter aller Fake-News im Fußball.Sebastian Rudy wechselt aktuell nicht zu RB Leipzig. Wie es in ein oder zwei Wochen aussieht, weiß ich so wenig wie sie alle im Raum“ Bleibt spannend…

Maxwel Cornet (Olympique Lyon, Sturm)

Glaubt man L´Équipe, dann sind sie in Gelsenkirchen kurz vor Saisonstart ohnehin noch an mehreren Fronten aktiv. So berichtet die französische Sportzeitung, dass Christian Heidel gerne auch Maxwel Cornet ins Revier locken würde. Der Stürmer stand in der Vergangenheit schon bei diversen Bundesligisten auf dem Zettel, u.a. beim 1.FC Köln und zuletzt wohl auch in Dortmund. Wie es aus Frankreich heißt, hätten drei Vereine bereits konkretes Interesse an einer Verpflichtung hinterlegt: Neben Schalke noch AS Rom und der VfL Wolfsburg. Die Wölfe sollen, das meldet Le Parisién, am weitesten sein und bereits ein Angebot zwischen zehn und 15 Millionen Euro für den flexiblen Flügelstürmer abgegeben haben. Das scheint jedoch deutlich zu wenig sein, die Franzosen denken wohl eher an 20 Millionen Euro plus eine satte Beteiligung bei einem eventuellen Weiterverkauf des 21-jährigen Ivorers.

Comunio-Gerüchteküche: Prominenter Abgang in Frankfurt?
Marco Fabian: Verlässt der Mexikaner die Eintracht noch?

Es ist ja nun nicht so, als wäre nach dem Supercup in Frankfurt schon alles startklar. Jetzt steht auch noch eine prominente Personalie zur Diskussion. Wir verraten, was sich heute in der Gerüchteküche tut.

weiterlesen...

Berkay Özcan (VfB Stuttgart, Mittelfeld)

In Stuttgart halten sie zwar große Stücke auf ihren talentierten Mittelfeldspieler Berkay Özcan, wollen dem türkischen Nationalspieler aber gerne in dieser Saison die Spielpraxis verschaffen, die er „daheim“ im Ländle wohl nicht bekommen würde. Der Plan lautet daher wohl: Ausleihe ohne  Kaufoption. Ein Interessent soll der 1.FC Nürnberg sein, der sich jedoch gerne eine Kaufoption auf den flexiblen Offensivspieler sichern würde.

Marco Fabián (Eintracht Frankfurt, Mittelfeld)

Wow, that escalated quickly: Gestern berichteten wir noch vom Besiktas-Interesse an Frankfurts Marco Fabián und dass der Mittelfeldspieler Gesprächbedarf sehe, heute verkündeten die Eintracht-Verantwortlichen schon, dass der Mexikaner fortan – gemeinsam mit Simon Falette, Branimir Hrgota, Marc Stendera und Marijan Cavar – in der „Trainingsgruppe 2“ arbeiten wird. Heißt: In der Gruppe der Spieler, die keine Chancen auf Einsätze haben und sich bitte nach einem neuen Verein umsehen sollen. Im Supercup gegen Bayern München hatte der Nationalspieler und WM-Fahrer noch in der Startformation gestanden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »