imago/Zuma Press

Foto: © imago / Zuma Press
Der Hammer gleich zuerst: Cristiano Ronaldo wir mit Bayern in Verbindung gebracht. Und: Borussia Dortmund ist noch auf der Suche nach einem Nebenmann für Thomas Delaney. Die Gerüchteküche am Freitag. 

Cristiano Ronaldo (Real Madrid, Sturm)

Ein besseres Transfergerücht wird diesen Sommer nicht mehr kommen: Laut diversen spanischen Medien steht der Abgang von Cristiano Ronaldo bei Real Madrid bevor. Der Portugiese fühlt sich anscheinend nicht mehr wirklich wert geschätzt. Als potenziellen neuen Arbeitgeber bringt die „As“ drei Klubs ins Spiel: Neben seinem Ex-Verein Manchester United und PSG, die aktuell an allen großen Namen baggern, wird auch explizit der FC Bayern genannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Rummenigge, Hoeneß und Co. auf einen Deal mit dreistelliger Ablöse plus einem Gehalt von jährlich 20 Millionen plus X einlassen, scheint jedoch sehr unwahrscheinlich. Auch wenn die Bayern damit die so intensiv verfolgte internationale Vermarktung krass nach vorne peitschen würden. Aber wer weiß: Ein Tauschgeschäft mit Robert Lewandowski könnte vielleicht die Türen öffnen. Aktuell liegt die Wahrscheinlichkeit aber im niedrigen einstelligen Prozentbereich. 

Lucas Torreira (Sampdoria Genua, Mittelfeld)

Dortmund hat bereits Thomas Delaney verpflichtet, bei der Rundereneuerung des Kaders könnte dem Ex-Bremer gleich ein neuer Mann zur Seite gestellt werden. Die Rede ist von Lucas Torreira, einem klein gewachsenen Sechser vom Typ Santiago Ascacibar. Torreira ist mit Uruguay bei der WM dabei und hat in der Seria A eine beeindruckende Saison gespielt. Er soll eine Ausstiegsklausel von 25 Mio. Euro haben, die der BVB laut „Tuttomercado“ bezahlen will. Allerdings sind auch Arsenal und Neapel am 22-Jährigen interessiert. 

Auf diese Stars verzichten die WM-Trainer freiwillig

Bild 1 von 20

Leroy Sane (Deutschland)

 

Tatsuya Ito (Hamburger SV, Sturm)

Der begnadete Dribbler war einer der Lichtblicke beim HSV in der letzten Saison und hat entsprechend Begehrlichkeiten geweckt. Laut „Kicker“ hat die TSG Hoffenheim ein Auge auf den Japaner geworfen. Für Ito sicherlich reizvoll, würde er doch fortan Champions League statt 2. Bundesliga spielen. Billig würde das aber nicht, schließlich hat Ito noch einen Kontrakt bis 2021 – ohne Ausstiegsklausel. 

WM-Vorschau Deutschland: Das Unmögliche möglich machen
Deutschland

Eine Titelverteidigung gelang zuletzt Brasilien 1962. Doch das DFB-Team hat genau dieses Ziel und auch den Kader, um es zu schaffen. Dabei könnte ein Spieler helfen, der 2014 zuschauen musste.

weiterlesen...

Gideon Jung (Hamburger SV, Abwehr)

Auch Itos Mannschaftskamerad Gideon Jung hat einige Bundesligisten auf den Plan gerufen. Konkretes Interesse soll es am Defensiv-Spezialisten laut „Bild“ von Freiburg und Mainz geben. Es scheint ohnehin schwierig für den HSV, mit dem gesamten Kader in die 2. Bundesliga zu gehen. Der ein- oder andere Stammspieler wird nicht zu halten sein. So möglicherweise neben Nicolai Müller, dessen Abgang sicher scheint, auch Jung. 

 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »