Marvin Plattenhardt: Flankt sich der Herthaner noch ins Ausland?

Foto: © imago /Jan Huebner 
Neuer Tag, neue Gerüchte: Herthas WM-Fahrer kann gehen, ein Dortmunder will bleiben und einen anderen wollen sie erst zum BVB holen. Wir liefern den Überblick, mit wem ihr planen könnt.

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC, Abwehr)

„Wenn es den Wunsch gibt auf eine Veränderung und wenn es für alle Seiten passen sollte, […] dann werden wir uns mit so einer Personalie befassen.“ Moderierte Hertha-Manager Michael Preetz gestern in der Medienrunde des Vereins einen Abgang seines Nationalspielers Marvin Plattenhardt an? „Die Weltmeisterschaft ist für die deutsche Mannschaft und dann natürlich auch für Marvin nicht optimal gelaufen. Aber ich glaube, das ist ein Karrierehighlight, an das er sich immer erinnern wird. Und er hat damit natürlich auch eine andere Bühne betreten und insofern auch eine andere Aufmerksamkeit bekommen.“

Von konkreten Angeboten war noch keine Rede, der 26-Jährige sei für die neue Saison „selbstverständlich fest eingeplant“. Es kursiert allerdings weiter das Interesse diverser englischer Klubs am Linksverteidiger, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft.

Jeremy Toljan (Borussia Dortmund, Abwehr)

Der FC Valencia soll seine Fühler ausgestreckt haben und auch der italienische Vizemeister SSC Neapel sei einer der Interessenten gewesen: Es scheint nicht so gewesen zu sein, als hätte Dortmunds Verteidiger Jeremy Toljan sich in diesem Sommer nicht attraktiv verändern können. Jetzt hat der 23-Jährige sich aber entschlossen, nach einer enttäuschenden Saison einen neuen Anlauf beim BVB zu nehmen, um sich bei den Schwarz-Gelben doch noch durchzusetzen. „Jeremy hat sich dazu entschieden, bei Borussia Dortmund zu bleiben. Er will den Konkurrenzkampf annehmen und sich beim BVB durchsetzen. Das ist auch mit dem Verein klar besprochen“, erklärte Toljans Berater gegenüber Sport Bild. Aus der Bundesliga galt auch der VfB Stuttgart als möglicher Interessent.

Gewinner der Vorbereitung: Systemprofiteure und andere Empfehlungen
Zwei könnten von Heckings Systemänderung profitieren.

In Gladbach studieren sie etwas ganz Neues ein und andernorts machen Spieler Boden gut. Wir haben vier Spieler, die du über die Vorbereitung im Augen behalten solltest.

weiterlesen...

Ademola Lookman (FC Everton, Sturm)

Ob wir Everton-Stürmer Ademola Lookman zur neuen Saison wieder in der Bundesliga erleben werden? Laut Informationen der Bild arbeitet RB Leipzig hart an einer Verpflichtung des Angreifers, der bereits in der abgelaufenen Rückrunde auf Leihbasis für die Sachsen tätig war. Offerten über 14 Millionen und 16 Millionen Euro soll man schon auf die Insel gekabelt haben, die jeweils abschlägig beschieden wurden. Aus London ist zu hören, dass es schon 20 Millionen sein müssten, um den 20-Jährigen ziehen zu lassen.

Der Spieler selbst, so vermeldet RB-Trainer Ralf Rangnick, würde gerne zu RB wechseln und man weiß offensichtlich, was man aneinander hat.  „Ademola Lookman ist derzeit Spieler von Everton. Er weiß aus seiner Zeit bei uns und auch durch seine Beziehungen, die er bei uns aufgebaut hat, um unsere Wertschätzung für seine Qualität als Spieler und als Person. Wir stehen in ständigem Kontakt mit seinem Klub.“ Laut Bild ist Leipzig jedoch (noch) nicht bereit, die geforderte Ablöse zu bezahlen.

James Rodriguez (FC Bayern München, Mittelfeld)

Na, was denn nun? Nachdem die Berateragentur von James Rodriguez gestern noch via ESPN verkünden ließ, dass ihr Klient auf alle Fälle mindestens bis zum Ende der Leihe (Juli 2019) beim FC Bayern bliebe, meldet Marca jetzt, dass der mächtige Jorge Mendes bereits im Auftrag des Kolumbianers mit dem FC Bayern Palaver halten soll, wie man das Arrangement vorzeitig lösen könne. Es ist jedoch schwer vorstellbar, dass die Verantwortlichen des Rekordmeisters einem Abgang ihres Mittelfeldspielers zustimmen würden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »