Zieht es Emil Forsberg aus Leipzig nach Rom?

Foto: © imago /MB Media Solutions 
Geht Emil Forsberg nach monatelangen Wechselgerüchten jetzt tatsächlich den nächsten Schritt? Oder alles nur heiße Luft? Wir schauen mal drauf – und sagen, wen du noch aus deinem Kader streichen kannst.

Emil Forsberg (RB Leipzig, Mittelfeld)

Nach dem in allerletzter Sekunde spektakulär geplatzten Wechsel von Offensivmann Malcom, ist der AS Rom wieder auf der Suche nach frischem Personal. Nach Informationen der Bild könnte damit wieder RB Leipzigs Emil Forsberg in den Fokus der Italiener rücken. Der schwedische Nationalspieler soll schon vor der Weltmeisterschaft Gegenstand einer Sondierungsrunde gewesen sein, damals kam man jedoch nicht weiter. 

Forsberg, der in Russland gemeinsam mit der schwedischen Nationalmannschaft, ordentlich Wirbel veranstaltete, hatte ja schon seit Monaten mit Wechselgelüsten kokettiert. Die sportliche Leitung in Person von Ralf Rangnick hat allerdings keine große Lust auf das Thema: „Ich habe in den letzten fünf Wochen von niemandem etwas zu Forsberg gehört, niemand hat uns kontaktiert.“ Es müsse ohnehin schon „etwas Großes“ kommen, um den Angreifer aus seinem bis 2021 laufenden Vertrag (der keine Ausstiegsklausel enthält) zu holen. Bild glaubt zu wissen: „Etwas Großes“ bedeutet in Zahlen 40 Millionen Euro aufwärts.

Yoshinori Muto (1.FSV Mainz 05, Sturm)

Die Zeit von Yoshinori Muto beim 1.FSV Mainz 05 geht offenbar dieser Tage zuende. Der Stürmer steht nach Berichten japanischer Medien, die der kicker aufgriff, unmittelbar vor einem Wechsel in die Premier League. So soll sich Muto mit Newcastle United einig sein, auch die Vereine hätten weitestgehend eine Übereinkunft zu den Transfermodalitäten getroffen. In Mainz hatte man ohnehin mit einem Wechsel des Stürmers gerechnet. Muto, der die 05er 2015 einem Engagement beim FC Chelsea vorzog, hatte nie einen Hehl aus seinem Wunsch gemacht, mal auf der Insel zu spielen. Nun scheint es so weit zu sein. Als Ablöse stehen laut Sky Sports knapp elf Millionen Euro im Raum.

Muto wird auch erst gar nicht wie geplant am Freitag aus seinem WM-Urlaub nach Mainz zurück kehren. 05-Sportvorstand Rouven Schröder erklärte auf der Website des Vereins: „Wir haben gute und konstruktive Gespräche mit Newcastle United geführt und sind prinzipiell zu einer Einigung gekommen. Noch gibt es ein paar wichtige Details zu klären, aber wir sind zuversichtlich, dass wir bald zu einer Entscheidung bezüglich eines endgültigen Transfers kommen werden.“

Marktwertgewinner KW 30: Wer spielt denn da Millionen ein?
Durchbrechen oder scheitern: Renato Sanches unter Kovac bei Bayern München am Scheideweg

Zwei Identifikationsfiguren aus Leipzig und Berlin sind bei Comunio wieder interessant. Bei Gladbach zeigt ein Stürmer, wie schnell Sommertransfers durch die Decke gehen können. In München steht ein talentierter Rückkehrer am Scheideweg.

weiterlesen...

Ermin Bicakcic (TSG Hoffenheim, Abwehr)

Dass Julian Nagelsmann seinem Manager Alexander Rosen den klaren Auftrag gegeben hat, seinen Kader zu verkleinern, ist bekannt. Jetzt könnte es mit dem ersten Kandidaten schnell gehen: Abwehrspieler Ermin Bicakcic, 2014 aus Braunschweig gekommen, steht nach 72 Bundesligaspielen für die Kraichgauer vor einem Wechsel. Der kicker nennt jetzt zwei Interessenten, mit denen es „sehr konkrete Verhandlungen“ gebe: Der Hamburger SV und neuerdings auch der türkische Erstligist Trabzonspor. Als Ablösesumme für den noch bis 2020 unter Vertrag stehenden Bosnier stehen zwei bis drei Millionen Euro im Raum.

Davy Klaassen (FC Everton, Mittelfeld)

Es scheint ernst zu werden rund um den bevorstehenden Rekordtransfer von Werder Bremen. So soll sich Davy Klaassen, niederländischer Mittelfeldspieler des FC Everton und Bremer Wunschkandidat für die Delaney-Nachfolge, inzwischen zu einem Wechsel an die Weser entschlossen haben. Die Vereine sollen sich ohnehin bereits einig gewesen, dass Werder sich die Dienste Klaassens für 15 Millionen Euro sichern darf, nun ist nach Informationen von Bild auch der Spieler einverstanden mit einem Engagement bei den Grün-Weißen. Neben dem Gehalt in Höhe von kolportierten 3,5 Millionen soll Klassen vor allem das attraktive Offensivspiel der Hanseaten überzeugt haben.

Bild meldet den Wechsel schon – vorbehaltlich eines erfolgreichen Medizinchecks – als perfekt. Na dann!

Und natürlich soll sich auch heute in Dortmund wieder einiges tun, nachdem man gestern André Schürrle zumindest für die kommenden beiden Jahre von der Gehaltsliste bekommen hat. So vermeldet L‘ Équipe, dass u.a. der BVB Interesse an Aurélien Tchouaméni, 18-jähriger Mittelfeldspieler von Girondins Bordeaux, angemeldet haben. Einen Schritt weiter sollen jedoch schon Juventus und der AC Mailand sein, die bereits konkrete Angebote unterbreitet hätten.

Und L´Équipe ist ist fleißig, denn mit Benjamin Bourigeaud von Stade Rennes bringt man gleich noch einen weiteren Franzosen im Ruhrgebiet ins Spiel. Der vielseitige 24-Jährige kann im Mittelfeld nahezu alle Positionen – offensiv wie defensiv – bekleiden – und das ist natürlich ganz nach dem Geschmack des „Polyvalenz“-Verfechters Lucien Favre. Vielseitigkeit kostet allerdings: 25 Millionen sollen es nach den Vorstellungen aus Rennes schon mindestens sein.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »