Schicker Schlafanzug! Julian Draxler will (vielleicht) trotzdem nicht mehr für PSG tätig sein.

Foto: © imago / DeFodi
Keine Gerüchteküche ohne PSG! Die Franzosen sind die, die richtig Geld bewegen können – und zur Abwechslung könnten sie auch mal welches einsammeln. Für Julian Draxler zum Beispiel. Wir sagen, was da los ist.

Julian Draxler (Paris Saint-Germain, Mittelfeld)

Steht Julian Draxler vor einer Rückkehr in die Bundesliga? SportBILD meldet, dass zwei heimische Klubs Interesse am Nationalspieler angemeldet hätten. Zum einen habe RB Leipzig angeklopft, dazu – und das ist schon spannend – soll Borussia Dortmund Draxler zurück in den Pott locken wollen. Draxler stammt bekanntlich aus dem Nachwuchs von Pottrivale Schalke 04. Als Quelle beruft man sich auf das Magazin Le10Sport, das die beiden Interessenten präsentierte. Laut SportBILD dürfte PSG wohl eine Ablöse von um die 50 Millionen Euro aufrufen, der Spieler selbst hat sich sicherlich auch schon an sein geschätztes Jahresgehalt in Höhe von zehn Millionen Euro gewöhnt. Summen, die man weder in Leipzig, noch in Dortmund bezahlen will. Zumal beide Teams eher andere Typen sucht, als Außenbahnspieler Draxler. In Leipzig fahndet man weiterhin nach einem Nachfolger für Sechser Naby Keita, in Dortmund steht man weiterhin ohne Mittelstürmer da.

Ivan Raktic (FC Bacelona, Mittelfeld)

Barca-Star wechselt zum Rekordmeister! Was in mancher Redaktion in den vergangenen Wochen wohl vorsorglich schon einmal angetextet wurde, muss wohl leider in der Schublade bleiben. Die spanische Tageszeitung Mundo Deportivo hatte ja von einem Flirt zwischen Barcas kroatischem Mittelfeldspieler Ivan Rakitic und den Bayern-Verantwortlichen berichtet, Sport1 lässt die Seifenblase jetzt jedoch platzen. Der Ex-Schalker hat gar keine Lust, für die Bayern zu kicken, will stattdessen lieber seinen noch bis 2021 laufenden Vertrag an der Seite von Messi und Co. erfüllen – und seine Karriere anschließend bei Ex-Klub FC Sevilla ausklingen lassen.

Saisonvorschau Bayer Leverkusen: Nur die Königsklasse zählt
imago/Eibner Europa

Nach einer zu großen Teilen starken Saison kann es für die Werkself nach zwei Jahren Abstinenz nur ein Ziel geben: Zurück in die Champions League. Die Mannschaft hat die besten Voraussetzungen dafür. Die Comunio-Saisonvorschau.

weiterlesen...

Wendell (Bayer Leverkusen, Abwehr)

Nach Informationen von Sport1 ist Bayer Leverkusens Außenverteidiger Wendell weiterhin Wunschkandidat Nummer 1 von PSG-Trainer Thomas Tuchel für die Abwehr des französischen Meisters mit den großen Zielen. Eingetütet ist der Deal aber noch lange nicht, weswegen man sich in Paris auch nach Alternativen umsieht. Laut Marca stehe man auch in Kontakt mit Wendells brasilianischem Landsmann Luis Felipe von Atlético Madrid. Der soll seinen Arbeitgeber sogar schon um eine Freigabe gebeten haben.

Marko Grujic (FC Liverpool, Mittelfeld)

„Wenn ich zwei Spieler kriege, bin ich glücklich“, sagte Hertha-Trainer Pal Dardai in der Pressekonferenz zum Pokalspiel seiner Mannschaft in Braunschweig. Es scheint, als würde ihm sein Vorgesetzter Michael Preetz zumindest schon einmal halb glücklich machen können. Denn vom FC Liverpool könnte Marko Grujic kommen. Der Mittelfeldspieler, der immerhin schon Champions League-Erfahrung für die Reds sammeln durfte, spielt in den Überlegungen von Jürgen Klopp spätestens seit der Verpflichtung von Naby Keita keine größere Rolle mehr. Der Nationalspieler Serbiens dürfte bei einem entsprechenden Angebot also wechseln, der Marktwert des 22-Jährigen soll bei etwa 5 Millionen Euro liegen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »