Sitzt einer dieser drei demnächst woanders auf der Bank? Oder landet er gar auf dem Feld?

Foto: © imago / Jan Huebner
Steht beim BVB einer vor dem Absprung, für den Michael Zorc einst rund 20 Millionen Euro hingelegt hat? Ebenfalls mal wieder schwer am Mitmischen in der Gerüchteküche: Der VfB Stuttgart! Wir haben die Übersicht.

Maximilian Philipp (Borussia Dortmund, Sturm)

Für kolportierte 20 Millionen Euro lotste Borussia Dortmund Maximilian Philipp zur Saison 2017/18 vom SC Freiburg ins Ruhrgebiet, inzwischen ist der Stürmer aber schon wieder abgemeldet und kam in der laufenden Runde nur einmal über die volle Distanz zum Einsatz. Hinter Mario Götze und Paco Alcacer ist der 24-Jährige nur Mittelstürmer Nummer drei und als BVB-Manager Michael Zorc kürzlich verkündete, man werde „im Winter keinen wichtigen Spieler abgeben, der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist“, dachte er an Christian Pulisic, aber eher nicht an Philipp. Im Gegenteil: Nach Informationen des kicker soll man bereit sein, den Angreifer im Winter zumindest auf Leihbasis ziehen zu lassen.

Der erste Interessent soll der VfB Stuttgart sein, der dringend seine Offensivabteilung verstärken muss. Die Schwaben hatten den variablen Stürmer schon vor seinem Wechsel zum BVB auf dem Zettel und könnten jetzt zum Zuge kommen. Leidtragender dieser Entwicklung könnte Borussia Mönchengladbachs Patrick Herrmann sein, der die Fohlen gerne im Winter verlassen würde, in den Überlegungen des VfB hinter Philipp aber wohl nur die zweite Wahl wäre.

Abdul Rahman Baba (FC Schalke 04, Abwehr)

Geht das kurze Gastspiel von Abdul Rahman Baba beim FC Schalke schon wieder zuende? Der Verteidiger war erst in der letzten Winterpause vom FC Chelsea zum zweiten Mal nach Gelsenkirchen gekommen, schaffte aber – auch verletzungsbedingt – nie den Anschluss an die erste Elf. Auch in dieser Saison reichte es nur zu zwei eher übersichtlichen Einsätzen an den ersten beiden Spieltagen. Der Ghanaer, der nur auf Leihbasis beim FC Schalke 04 spielt und weiterhin beim FC Chelsea unter Vertrag steht, soll nun vor einem Wechsel nach Spanien stehen Spox berichtet von Villareal und dem FC Girona als Interessenten. Eine Information, die weder in Gelsenkirchen, noch im Managerspiel für Panikschübe sorgen dürfte.

Kauftipps für unter 1 Mio: Auf schlankem Fuß ins neue Jahr!
Neuer Club, neues Glück: Kevin Akpoguma

Lautet dein guter Vorsatz, im Managerspiel mal ein bisschen was auf Tasche oder in den Kader zu kriegen, bevor die Rückrunde startet? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben vier gute Tipps für kleines Geld.

weiterlesen...

Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea, Sturm)

Im alten Jahr noch ein heißes Gerücht, jetzt könnte alles schon wieder erkalten – oder der Tanz geht jetzt erst richtig los: Kurz vor Silvester meldeten wir schon das Interesse des FC Bayern an Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi, der Rekordmeister hat wohl sogar schon ein Angebot in Höhe von über 22 Millionen an der Stamford Bridge hinterlegt. Doch das ist in den Augen der Chelsea-Verantwortlichen wohl eher eine Beleidigung, als ein ernsthafter Vorschlag. So berichtet „Sky Sports“, man stelle sich in London wohl eher 45 Millionen vor, um über einen Abschied des 18-Jährigen nachzudenken. Der Vertrag des Talents beim FC Chelsea läuft noch bis 2020, das Wettbieten ist also hochoffiziell eröffnet. Und es wird spannend zu sehen, wie weit man in München bereit ist, mitzumischen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »