Haben gut lachen: Die BVB-macher Aki Watzke und Michael Zorc

Foto: © imago / DeFodi
So macht das Transferfenster Spaß: Die Kassen voll und spannende Kandidaten an der Angel. Aber beim BVB gibt es auch eine ganze Menge zu tun. Spannend auch: Wie verstärken sich die Abstiegskandidaten?

Leonardo Balerdi (Boca Junior, Abwehr)

Mit frischen 64 Pulisic-Millionen in der Kasse lässt es sich natürlich entspannt shoppen gehen, entsprechend sollen die Verantwortlichen des BVB auch in den letzten Tagen eine erhöhte Offerte für Innenverteidiger Leonardo Balerdi bei den Boca Juniors hinterlegt haben, wie TyC Sports berichtet. Nachdem ein erstes Angebot in Höhe von zehn Millionen Euro (zzgl. möglicher Bonuszahlungen) vor dem Jahreswechsel zurück gewiesen worden sei, soll der Bundesligist inzwischen bereit sein, knapp 16 Millionen Euro für den 19-Jährigen hinzulegen. Der U20-Nationalspieler gilt dabei in den Augen der Schwarz-Gelben nicht als Investition in die Zukunft, sondern soll die Innenverteidigung des Tabellenführers noch in dieser Transferperiode verstärken. Eingreifen könnte der junge Argentinier allerdings auch im Falle eines Winterwechsels erst ab Mitte Februar. So lange ist Balerdi noch bei der U20-Südamerikameisterschaft beschäftigt.

Maximilian Philipp (Borussia Dortmund, Sturm)

Während man die Personalie Balerdi im Auge behalten sollte, scheint beim Thema Maximilian Philipp schon wieder die Luft raus zu sein. Oder ist alles nur ein Bluff? Sowohl in Dortmund als auch beim VfB – also bei zwei der zuletzt gehandelten Stakeholder eines Philipp-Transfers – ist man sich in jüngsten Statements sehr einig, dass aus einem Wechsel des Stürmers zu den Schwaben nichts werden wird – und schon gar nicht auf Leihbasis. Während VfB-Sportvorstand Michael Reschke dem Offensivspieler „in der Rückrunde eine wichtige Rolle bei Borussia Dortmund“ prognostiziert, verlautet aus dem Ruhrgebiet, dass man den Ex-Freiburger wenn, dann überhaupt verkaufen möchte – und eine Verhandlungsbasis von 20 Millionen Euro dürfte ordentlich abschreckend wirken. Also: Das Ende eines spannenden Gerüchts oder doch großes Theater?

Marko Rog (SSC Neapel, Mittelfeld)

Schlägt der FC Schalke 04 nach dem Abgang von Comuniolegende Naldo (zur AS Monaco) jetzt erstmals selbst zu? Nach Informationen des kicker sollen die Königsblauen vor einer Verpflichtung des kroatischen nationalspielers Marko Rog stehen, der in der Hinrunde neunmal in der Serie A für den SSC Neapel auflief. Im Gespräch soll ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption sein – und das den Italienern auch noch eine Rückkaufoption einräumt. Eine mögliche Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers wäre für Schalkes sportliche Macher Domenico Tedesco und Christian Heidel allerdings auch das Eingeständnis des Scheiterns: Für die Position des 23-Jährigen hatte man vorher erst für Sebastian Rudy, Omar Mascarell und Suat Serdar vor und während der laufenden Saison erst sehr viel Geld ausgegeben. Jetzt also Rog?

Kauftipps zwischen 3 und 4 Mio.: Bebou und Co. mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis!

Neben Hannovers offensivem Rückkehrer könnten auch zwei unter dem Radar fliegende Abwehrspieler in der Rückrunde punkten. Beim VfB Stuttgart kehrte kürzlich eine potenzielle Granate ins Team zurück.

weiterlesen...

Jeffrey Bruma (VfL Wolfsburg, Abwehr)

Sichert sich Fortuna Düsseldorf in den kommenden Tagen die Dienste eines neuen Innenverteidigers? Nach Informationen der Bild soll der Aufsteiger Interesse an Jeffrey Bruma haben. Der Niederländer kommt beim VfL Wolfsburg gar nicht zum Zuge und zeigt sich gegenüber einer Leihe im Winter überaus aufgeschlossen, wie sich Ligainsider erinnert: „Ich habe nach dieser Saison noch zwei Jahre einen Vertrag und bin auch offen für eine Leihe. Im Sommer ist der Markt viel größer und es gibt möglicherweise mehr Optionen“, verriet der 27-Jährige Anfang Dezember Eindhoven Dagblad.

Oussama Haddadi (FCO Dijon, Abwehr)

Oder machen die Rheinländer zuerst die Verpflichtung eines Linksverteidigers klar? Der tunesische Nationalspieler soll kurz vor einem Wechsel zum Bundesliga-14. stehen, die Vereine seien sich bereits einig, verkündete die Bild. Haddadi soll die Leerstelle füllen, die der Kreuzbandriss von Diego Contento schon im Sommer in den Kader des Aufsteigers gerissen hat. Der Vertrag des 14-fachen Nationalspielers beim Ligue 1-Verein endet zwar auch im Sommer, die F95-Verantwortlichen sollen Haddadi aber schon im Winter an den Rhein locken wollen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »