Naldo - Legende auf dem Sprung

Foto: © imago /Sven Simon
Einen spannenden Deal hat der BVB rund um Christian Pulisic geschnürt, der auch ein paar Comuniomanager noch hoffen lässt. Ein paar Kilometer weiter bahnt sich dagegen ein großer Abschied an. Außerdem: Ein Neuer für die Bayern?

Christian Pulisic (Borussia Dortmund, Sturm)

Starten wir die heutige Gerüchteküche mit einer unumstößlichen Feststellung: Borussia Dortmund hat schon am zweiten tag der laufenden Transferperiode das Geschäft des Jahres gemacht, daran könnte auch ein Messi-Transfer zum FC Augsburg nichts mehr ändern. Man muss es ganz langsam lesen, um es zu verstehen: BVB-Außenstürmer Christian Pulisic wechselt sofort zum FC Chelsea, die Londoner überweisen für den Bankdrücker (nur fünfmal in der Bundesliga-Startelf, 15 Punkte) schlanke 64 Millionen Euro – und leiht den US-Amerikaner sofort wieder aus. An den BVB. Zum Nulltarif. Wer also immernoch unverdrossen auf den großen Durchbruch des 20-Jährigen in dieser Saison spekuliert, kann durchatmen. Auch, wenn wohl höchstens eine Verletzung Jadon Sanchos wieder für regelmäßige Pulisic-Einsätze sorgen könnte. Aber immerhin.

Naldo (FC Schalke 04, Abwehr)

Das wäre ja ein Ding: Nach Informationen von RevierSport sind sich Schalke-Verteidiger Naldo und AS Monaco über einen Wechsel in der Winterpause einig, sogar der obligatorische Medizincheck sei heute schon über die Bühne gegangen. Naldo, eine der unzweifelhaft größten noch aktiven Comuniolegenden, hatte in der vergangenen Saison eine überragende Runde hingelegt und maßgeblichen Anteil an der überraschenden Vize-Meisterschaft der Königsblauen. In der abgelaufenen Hinserie war der 35-Jährige dann allerdings weitestgehend außen vor, nur sechsmal durfte der Brasilianer mitmischen. Als Ablösesumme steht eine Million Euro im Raum. Ein Abschied, der wohl für die meisten Bundesligainteressierten ein kleiner Stich ins Herz wäre.

Aurélien Tchouaméni (Girondins Bordeaux, Mittelfeld)

Corentin Tolisso, Franck Ribéry, Kingsley Coman – die Franzosen-Fraktion beim FC Bayern ist bereits groß und könnte im Sommer sogar noch anwachsen (sollte Ribéry doch nochmal einen neuen Vertrag erhalten): Nach Informationen von Sport Bild soll der Rekordmeister an Aurélien Tchouaméni von Girondins Bordeaux dran sein. Der 18-jährige Mittelfeldspieler steht noch bis 2022 beim Ligue 1-Club unter Vertrag, man wird – auch angeischts namhafter Konkurrenten, bei denen das Talent ebenfalls auf dem Zettel stehen soll – also tief in die Tasche greifen müssen, um sich die Dienste des U19-Nationalspielers zu sichern.

Kauftipps 1-2 Millionen: Vergoldet euch die Rückkehr!
Mischt bald wieder voll mit: Mainz 05-Sechser Ridle Baku

Für 1-2 Millionen kann man schon ein bisschen was erwarten: Solide Punkte oder aber die Hoffnung auf den Sprung in die nächste Marktwertsphäre. Wir haben für euch vier Spekulationsobjekt, u.a. einen Rückkehrer!

weiterlesen...

Benjamin Pavard (VfB Stuttgart, Abwehr)

Es ist ja nun wahrlich nicht so, als würde es gute Nachrichten hageln aus Stuttgart. Da passt diese Neuigkeit ganz gut ins Bild: Der nach wie vor angeschlagene Benjamin Pavard wird seine Mannschaftskollegen nicht ins Trainingslager nach La Manga begleiten, sondern daheim an seinem Comeback arbeiten. Ob es bis zum Start der Rückrunde etwas wird? Schon in gut zwei Wochen kommt der 1.FSV Mainz 05 zum Rückrundenauftakt nach Stuttgart.

Gregor Kobel (TSG Hoffenheim, Torwart)

„Wir möchten Gerüchte nicht im Detail kommentieren, aber Gregor ist eines der größten Torwarttalente der Welt in seiner Altersstufe, daher bekommen wir regelmäßig Anfragen für ihn.“ So reagierte Philipp Degen, Berater von Gregor Kobel, konfrontiert mit den aktuellen Gerüchten um einen Wechsel seines Schützlings gegenüber transfermarkt.de. Nun, eine Anfrage des FC Augsburg ist nun wohl nicht das, was einem zum Label „eines der größten Torwarttalente der Welt“ als erstes einfallen würde, aber sei es drum. Unstrittig ist zweierlei: Der 21-Jährige wird bei der TSG Hoffenheim eher mittel- als kurzfristig nicht an Oliver Baumann vorbei kommen. Und zweitens: Kobel durfte in dieser Saison einmal vertretungsweise ran und überzeugte auf ganzer Linie, sechs Comuniopunkte waren der Lohn für den tadellosen Auftritt beim 3:1 bei Hannover 96.

Beim abstiegsbedrohten FC Augsburg ist man dagegen nicht ganz glücklich mit dem Torhüterduo Giefer/Luthe. Ersterer ist nach zwei desaströsen Auftritten im ersten Saisondrittel völlig abgemeldet und Luthe wechselt zuverlässig zwischen saustark und … eher so mittel. Ein Transfer scheint ausgeschlossen, eine Leihe wäre aber ganz nach dem Geschmack des Torwarttalents, wie der kicker weiß. Es soll neben dem FC Augsburg noch weitere Interessenten aus der Bundesliga geben. Eine Personalie, die ihr definitiv im Auge behalten solltet!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »