Emre Mor

Nicht mehr lange, dann schließt das Transferfenster. Am 31. August um 18 Uhr heißt es in Deutschland: Rien ne va plus – Nichts geht mehr. Dann schließt nämlich der Transfermarkt, aber bis dahin haben noch einige Bundesligisten offene Baustellen und suchen teils händeringend nach Verstärkungen. Comunio macht den Check und erörtert die möglichen Konsequenzen im Kader.

VfB Stuttgart

Mit der Ankunft von Michael Reschke erhofften sich die VfB-Fans umgehend mega-lässige Transfers. Und beinahe hätte das auch geklappt, wenn der Deal mit Weltmeister Erik Durm geklappt hätte. Doch der Rechtsverteidiger bleibt nun wohl doch beim BVB und die Schwaben suchen weiter.

Christian Träsch vom VfL Wolfsburg und Ex-Braunschweiger Omar Elabdellaoui waren zuletzt im Gespräch, wirklich ernst wurden diese Personalien allerdings nicht. So hat der VfB aktuell keinen gelernten Rechtsverteidiger im Kader, Matthias Zimmermann und Benjamin Pavard sind keine Ideallösungen. Für den Franzosen könnte die Verpflichtung von einem Rechtsverteidiger bedeuten, dass es scher werden dürfte, einen Platz in der VfB-Startelf zu ergattern. Badstuber dürfte über kurz oder lang den Platz neben Youngster Baumgartl ergattern.

Die Lücke im defensiven Mittelfeld haben die Schwaben mit der Rekordverpflichtung von Santiago Ascacibar geschlossen, bleibt also nur noch die Baustelle hinten rechts. Womit wir wieder bei Reschke wären, denn wenn einer einen lässigen Transfer aus dem Hut zaubert, dann ist es der ehemalige technische Direktor des FC Bayern.

Comunio-Check, Teil I: Diese Vereine suchen noch nach Verstärkungen
Bremen Stürmer

Knapp eine Woche noch, dann ist das Transferfenster zu. Bis dahin könnte bei den Bundesligisten allerdings noch einiges. Wir machen den Check und schauen, wer noch wo genau Bedarf hat. Das ist Teil I.

weiterlesen...

Hannover 96

Neun Millionen Euro haben sich die Niedersachsen den Transfer von Jonathas kosten lassen. Der Brasilianer kam aus Kazan zu 96 und soll das Problem im Angriff lösen. Neben Füllkrug und Harnik fühlte man sich auf dieser Position zu schwach aufgestellt.

Jetzt drückt der Schuh allerdings noch auf den offensiven Außenbahnen, obwohl man auf dem Papier dort gut bestückt scheint, sucht Hannover nach der abermaligen Verletzung von Youngster Sanrenren Bazee und dem Kreuzbandriss von Kapitän Edgar Prib noch jemanden für den Flügel.

Cenk Sahin vom FC St. Pauli, Phillip Ochs von der TSG Hoffenheim oder Ryan Kent vom FC Liverpool wurden zuletzt gehandelt. Vor allem der Youngster aus dem Kraichgau scheint eine sinnvolle Variante zu sein, da die TSG dem Juniorennationalspieler gerne mehr Einsatzzeit ermöglichen würde.

Gleiches gilt auch für Kent, doch zwischen den Reds und Horst Heldt scheinen die Verhandlungen zuletzt etwas ins Stocken geraten zu sein. Das beide kommen, schloss 96-Boss Martin Kind aber aus. „Wir werden nur noch eine Entscheidung treffen, dafür haben wir uns beim Jonathas-Transfer zu weit aus dem Fenster gelehnt“, sagte der 73-Jährige gegenüber „Sportbuzzer“.

Die zehn besten Dortmunder der Saison 16/17

Bild 1 von 10

Platz 10. Roman Bürki, Tor, 80 Punkte in 27 Spielen, Bildquelle: imago

Borussia Dortmund

Emre Mor soll weg, Ousmane Dembele verlässt den Verein womöglich ebenso. Andre Schürrle und Marco Reus fallen noch wochen- beziehungsweise monatelang aus. Also eigentlich müsste der BVB auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv werden – zumindest in der Offensive.

In der Defensive stockt der Deal mit Jeremy Toljan derzeit durch den unerwarteten Durm-Verbleib aktuell. Felix Passlack soll ja im Gegenzug zur TSG ausgeliehen werden, doch auch das ist noch nicht fix. Dort könnte in den nächsten Tagen allerdings noch einmal Bewegung kommen, auch wenn BVB-Manager Zorc zuletzt sagte, dass er davon ausgehe, dass Durm in der kommenden Saison in Dortmund spiele.

Comunio-Gerüchteküche: Was geht so bei den Bundesligisten? 

Falls Mor und Dembele den Klub verlassen, muss Schwarz-Gelb personell eigentlich noch einmal nachlegen. Namen wurden zuletzt unzählige gehandelt. Malcom, Maxwel Cornet, Samu Castillejo, Julian Draxler, Federico Chiesa oder Inaki Williams – nur um mal ein paar wenige Kicker aufzuzählen.

Letztlich hängt alles davon ab, wann und ob der BVB seine beide Stars freigibt. „Wir sind auf dem Weg – aber der Weg ist noch nicht zu Ende“, sagte Aki Watzke am Freitag auf der BVB-PK zum Dembele-Theater: „Einen Spieler wie Ousmane kannst du nicht eins zu eins ersetzen“, deutete Watzke den bevorstehenden Rekordtransfer der Bundesliga an. „Wir werden dann möglicherweise auf dem Transfermarkt noch etwas tun.“

Vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn der BVB noch einmal auf Shopping-Tour geht, wollen die Dortmunder in der Königsklasse bei allem Respekt nicht mit Jakob Bruun Larsen und Maxi Phillip gegen Real Madrid und Tottenham Hotspur ins Rennen gehen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »