Im Landeanflug: Marco Reus steht vor der Rückkehr

Foto: © imago /Photoarena/ Eisenhuth
Bei Marco Reus tut sich was, der FC Schalke hat den Champions League-Fight mit einer neuen Verletzung bezahlt und in Leipzig befinden sich reichlich Punkte im Wartestand. Wir sagen, was sich wo regt.

Geht es bei Marco Reus jetzt doch ganz schnell mit einem Comeback? Der Offensivspieler fehlte seinem BVB verletzt fünf Spiele, keines davon konnte der Bundesligatabellenführer für sich entscheiden. Gestern absolvierte der Nationalspieler nun eine Laufeinheit, laut Informationen der Bild soll Reus jetzt grünes Licht für einen Einsatz am Wochenende gegen Bayer Leverkusen gegeben haben. Er fühle sich fit und einsatzfähig, meldet die Zeitung.

Ob Teamkollege Lukasz Piszczek am Sonntag auflaufen kann, ist ungewiss. Der 33-Jährige plagt sich mit Fersenproblemen herum und verpasste schon die letzten beiden Pflichtspiele. „Er hat immer noch Beschwerden“, berichtete Sportdirektor Michael Zorc gestern im kicker.

Topstürmer drohen auszufallen

Wout Weghorst könnte nicht nur beim VfL Wolfsburg, sondern auch den vielen Comuniomanagern am Wochenende fehlen: „Ich denke, dass sich das in den nächsten zwei, drei Stunden zumindest mal so zeigen wird: Haben wir überhaupt eine Chance? Erst mal hoffe ich unabhängig von dem Spiel, dass es nichts Schlimmeres ist. Das andere werden wir dann sehen, ob er eine Option für das Spiel ist“, sagte VfL-Trainer Bruno Labbadia zum Zustand seines Stürmers.

Beim Gegner Borussia Mönchengladbach steht Alassane Pléa auf der Kippe. Der Franzose setzte gestern mit Magen-Darm aus, heute erklärte Fohlen-Coach Dieter Hecking: „Er hat heute trainiert. Leicht trainiert, dass der Kreislauf in Schwung kommt. Jetzt warten wir ab, ob er das gut verarbeitet, dass er morgen voll trainieren kann. Dann ist er sicherlich auch am Samstag dabei.“

Ob Sturmkollege Raffael, der seit Dezember mit einem Schlüsselbeinbruch ausgefallen war, schon eine Option fürs Wochenende ist, entscheidet sich bis morgen, im heutigen Teamtraining konnte der Brasilianer jedenfalls voll mitziehen. „Inwieweit er dann wirklich für Samstag schon eine Rolle spielt, das werden wir sicherlich kurzfristig entscheiden. Aber ich hätte kein Problem, ihn schon mit in den Kader zu nehmen“, erklärte Dieter Hecking.

Comunio-Highlights: Serientäter treten auf der Stelle
Wieder nichts: TSG-Keeper Baumann verzweifelt.

Bei der TSG Hoffenheim war vom gestrigen Remis gegen Mainz niemand besonders angetan - außer den Rekordjägern unter den Statistikfreunden. Wir verraten, welche historische Bestmarke die Nagelsmann-Truppe angreift.

weiterlesen...

Der FC Schalke sorgte gestern mit dem 2:3 gegen Manchester City für überraschte Gesichter, die Vorstellung gegen das aktuell vielleicht beste Team der Welt war mehr, als man den Knappen zugetraut hätte. Dass das Spiel auf der Zielgeraden noch durch zwei späte Gegentore verloren gegangen ist, sorgte dann aber doch noch für lange Gesichter, dazu sammelte man mal wieder einen Verletzten ein: Der gerade wieder nach längerer Ausfallzeit genesene Guido Burgstaller knickte in einem Zweikampf um und musste wieder vom Platz. Das Stadion verließ der Stürmer humpelnd – eine Diagnose steht noch aus.

Beim Gegner vom Wochenende, dem 1.FSV Mainz 05, droht Pierre Kunde auszufallen. Der Mittelfeldspieler leidet an einer Erkältung.

Nächster Schritt für Kampl

 „Ich habe trainiert und versucht, die Kondition bestmöglich beizubehalten. Wir müssen von Tag zu Tag schauen, wie ich die Belastung verkrafte. Vielleicht reicht es ja schon für Hoffenheim.“ Das erzählte Leipzigs Kevin Kampl gestern Bild und dürfte damit so manchem Comuniomanager einen Stein vom Herzen gerollt haben. Immerhin verpasste der Mittelfeldspieler zuletzt fünf Pflichtspiele angeschlagen. Mit 80 Punkten in 17 Spielen liefert der Slowene in dieser Saison ordentlich ab, 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »