Raphael Guerreiro ist wieder im Training

Foto: © imago / DeFodi
Die Liga wird es nicht begeistern: Der furiose Tabellenführer darf sich ab sofort über einen weiteren frisch genesenen Spitzenmann freuen. Bei den Bayern unterdessen droht ein weiterer prominenter Ausfall.

Beim BVB gibt es eine frische Alternative für den heißen Herbst zu vermelden, denn gestern hat sich neben Angreifer Marius Wolf auch der seit Anfang September verletzungsbedingt pausierende Raphael Guerreiro am Training der Reservisten teil. Der Linksverteidiger verpasste zunächst vier Spiele mit einer Oberschenkelverletzung, nach einem Kurzcomeback am 7. Spieltag fiel der Portugiese dann gleich wieder mit muskulären Problemen aus. Beginnt die Saison für Guerreiro jetzt so richtig?

Gerupfte Champions League-Vertreter

Ins Stottern gekommen ist dagegen die Runde für Franck Ribéry. Der Mittelfeldspieler, der am Samstag in Wolfsburg zum erst zweiten Mal in dieser Saison nicht für den Rekordmeister auflief, laboriert an einer Wirbelblockade, „dank“ der der Franzose auf jeden Fall die Reise zum Champions League-Spiel in Athen nicht mit antreten kann. Wie lange der 35-Jährige ausfallen wird, darüber machte der Verein noch keine Angaben.

Ebenfalls nicht mit auf Reisen gegangen ist Schalkes Ralf Fährmann. Der Torwart muss den Auftritt seiner Kollegen bei Galatasaray Istanbul am Mittwoch aufgrund einer Muskelverletzung im Aduktorenbereich vom heimischen Sofa aus verfolgen. Eine MRT-Untersuchung hatte die Blessur zutage gefördert, aufgrund derer der Schlussmann am Wochenende bereits das Bundesligaspiel gegen den SV Werder Bremen kurzfristig sausen lassen musste. Wie lange Fährmann voraussichtlich pausieren muss, darüber machte der Verein in seiner Twitter-Nachricht keine Angaben.

Sperren! Wer ersetzt Robben und Felipe?

Hannovers Felipe sah einen kuriosen Platzverweis und muss nun um seinen frisch erkämpften Stammplatz bangen. Dagegen fällt der Platzverweis von Robben nicht groß ins Gewicht. Jobsharing sei Dank.

weiterlesen...

Nelson nimmt Reiss aus

Arsenal-Leihgabe Reiss Nelson begeistert aktuell die TSG Hoffenheim, der Teenager erzielte in seinen vier Saisoneinsätzen ebensoviele Tore, jüngst drehte er die Partie der Kraichgauer in Nürnberg gleich per Doppelpack. Wenn jetzt allerdings jemand mit Sympathien für die TSG ins Schwärmen geraten sollte und auf eine große gemeinsame Liebesgeschichte für die nähere Ewigkeit hofft, ist schnell wieder Erdung angesagt: „Arsenal ist mein Heimatverein, ich werde hoffentlich dorthin zurückkehren. Nichts ist mit London vergleichbar – eine sehr große Stadt, meine Freunde und Familie leben da“, erklärte der Außenstürmer im Kicker. Das Talent, das kürzlich sein Debüt in der englischen U21-Nationalmannschaft feierte, ist noch bis 2022 an Arsenal gebunden, Hoffenheim besitzt nach übereinstimmenden Informationen verschiedener Medien keine Kaufoption. Die Leihe, die allen drei Parteien bisher so viel Freude machen dürfte, endet am Ende der Saison.

Au-fB Stuttgart

Wir berichteten schon vor Wochen von der Verletztenmisere beim „Vf-Weh Kaputtgart“, inzwischen hat sich nicht viel getan, nicht nur sportlich schmerzt es bei den Schwaben heftig, auch die medizinische Abteilung hat alle Hände voll zu tun. Die größten Sorgenfalten treibt weiterhin Mittelfeldspieler Daniel Didavi auf die Stirn der Verantwortlichen. Zuletzt hieß es noch, Didavi könne eventuell schon gegen den BVB wieder mitmischen, das war allerdings ein Trugschluss. Stattdessen droht nun eine längere Pause. „Er fehlt. Der Faktor Didavi ist groß“, berichtete der neue VfB-Trainer Markus Weinzierl nach dem desaströsen 0:4 gegen den Tabellenführer dem SWR, „wann er wieder dabei ist, ist schwierig zu sagen“. Niemand habe etwas davon, „wenn er einmal spielt, und dann fällt er monatelang aus“. Das hört sich nicht so an, als wäre mit dem 28-Jährigen kurzfristig zu rechnen.

Comunio-Highlights der Woche: Mein Gott, Bayern!
Rekordjäger unter sich: Luka Jovic und Jonas Hofmann

Was für eine spannende Woche: Die Bayern geben eine bizarre Pressekonferenz, schon wieder holt sich ein Aufsteiger sieben Stück ab und gleich zwei Spielern fehlt nur ein Tor, um sich den Comunio-Rekord zu sichern.

weiterlesen...

Ein bisschen Planungssicherheit gibt es für Weinzierl immerhin im Falle des verletzten Anastasios Donis. Der Grieche hatte sich beim VfB-Sieg gegen Werder Bremen eine Oberschenkelverletzung zugezogen und fiel seitdem aus. Nach Reha in Griechenland ist der Angreifer wieder in Stuttgart eingetroffen, wird die nächsten beiden Spiele aber in jedem Falle noch ausfallen – auch wenn der 22-Jährige Hoffnungen auf eine schnellere Rückkehr gehegt hatte. 

Kurz vor der Rückkehr in den Spieltagskader steht dagegen aller Voraussicht nach Dennis Aogo. Der Verteidiger soll in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. 

Angeschlagen aus dem Wochenende kam auch Ridle Baku. Der Mittelfeldspieler des 1.FSV Mainz 05 musste beim 0:4 gegen Borussia Mönchengladbach angeschlagen vom Platz. Eine Meldung zur Art der Blessur steht allerdings noch aus. Weiter ist man da bei Mikael Ishak. Der Schwede in Diensten des 1.FC Nürnberg zog sich im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (1:3) eine Zerrung des Innenbandes zu. Wie lange der Stürmer wohl ausfallen wird, gab der Club nicht bekannt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »