Foto: © imago / DeFodi
Der erste Teil des 16. Spieltags ist absolviert und liefert genug Futter für eine neue Ausgabe von Comunio aktuell. Borussia Dortmund gehen die Innenverteidiger aus, in Gladbach ist man dagegen zuversichtlicher. Freiburg möchte im Winter auf dem Transfermarkt aktiv werden. 

Borussia Dortmund hat nach der Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf gleich zwei verletzte Innenverteidiger zu beklagen. Während Manuel Akanji sich einen Muskelfaserriss zuzog, fing sich Nebenmann Abdou Diallo mindestens eine Zerrung ein. Da auch Dan-Axel Zagadou aufgrund von Sprunggelenksproblemen nicht einsatzfähig ist, hat Trainer Lucien Favre vor dem abschließenden Hinrundenspieltag ein größeres Problem bei der Besetzung der Innenverteidigung.

So steht ihm mit Ömer Toprak nur ein gesunder Spezialist zur Verfügung. Die wahrscheinlichste Lösung dürfte sein, Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek nach innen zu ziehen. Dem Polen ist die Position zumindest nicht gänzlich fremd, auch wenn er sie zumeist als Teil einer Dreierkette bekleidete. Aber Favre schaute sich am Mittwoch im Training auch Nachwuchsmann Amos Pieper als Alternative an. 

Beißt Elvedi auf die Zähne?

Unterdessen haben sich die Dortmunder Klubführung und Mario Götze darauf verständigt, Gespräche über die Vertragssituation des Offensivspielers im kommenden Sommer anzugehen. Götzes aktuelles Arbeitspapier läuft noch bis 2020. 

Nicht nur Dortmund hat Verletzungssorgen in der Innenverteidigung, auch Gladbach, nächster Gegner des BVB, bangt vor dem Topspiel um eine Stütze der Innenverteidigung. Denn Nico Elvedi trug einen Cut über dem Auge davon und musste gegen Nürnberg vorzeitig vom Platz. Da auch Matthias Ginter und Tony Jantschke verletzt sind, wäre das Mitwirken Elvedis durchaus wichtig. Trainer Dieter Hecking ist aber zuversichtlich: „Ich glaube, für das Spiel wird Nico auch mit einem Turban spielen wollen.“

Gleich auf drei Augsburger Spieler musste Trainer Manuel Baum in der Partie gegen Hertha BSC verzichten. „Die haben leichte Verletzungen aus dem vorletzten Spiel“, sagte der Coach auf der Pressekonferenz nach der Partie. Er ist dennoch zuversichtlich, dass er das Trio Marco Richter, Caiuby und Jeffrey Gouweleeuw am 17. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg einsetzen kann: „Ich gehe davon aus, dass sie uns alle drei gegen Wolfsburg wieder zur Verfügung stehen werden.“

Die Top-Elf des 15. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Ralf Fährmann (FC Schalke 04) - 10 Punkte | Bilderquellen: Imago

 

Ob das auch für Martin Hinteregger gilt, muss indes noch abgewartet werden. Der Innenverteidiger knallte gegen Berlin mit Davie Selke zusammen und musste zur Pause ausgewechselt werden. Ihm könnte das gleiche Schicksal wie Josip Brekalo ereilen. Der Offensivspieler der Wolfsburger verpasste die Partie gegen seinen Ex-Klub aus Stuttgart aufgrund einer Gehirnerschütterung. 

Bei den Schwaben fiel kurzfristig Andreas Beck aufgrund von Kniebeschwerden aus. Da auch Pablo Maffeo noch nicht einsatzbereit ist, kam Youngster Antonis Aidonis so zu seinem Startelfdebüt für die Stuttgarter. 

Freiburg schaut sich auf dem Transfermarkt um

Der SC Freiburg wird sich wohl im Januar auf dem Transfermarkt umsehen, da mit Sechser Nicolas Höfler in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr zu rechnen ist. Höfler zog sich vor rund fünf Wochen einen Innenbandriss im rechten Knie, der operativ behandelt wurde, zu. „Wenn der Chico im April spielen könnte und in ordentlicher Verfassung wäre, würde ich ‚Hosiana‘ rufen“, sagte Trainer Christian Streich zu Höflers Situation.

Zumindest kehrt demnächst mit Amir Abrashi eine Alternative für die Position zurück. „Es kann schon sein, dass Amir vielleicht Ende Januar ins Mannschaftstraining einsteigen kann und wir ihn im März zur Verfügung haben.“ Das gilt auch für Brandon Boriello, den die Freiburger bereits mit einem Kreuzbandriss aus Kaiserslautern verpflichteten. Dennoch möchte Streich sich zumindest die Option offen halten, Verstärkungen zu holen. „Wenn es Möglichkeiten gibt, machen wir was, wenn wir es als sinnvoll erachten“, sagte der Coach. 

Beim 1. FC Nürnberg erwischte es gegen Gladbach Kevin Goden. Der Rechtsverteidiger musste zur Pause angeschlagen raus und wurde durch Ewerton ersetzt. Am Mittwoch gab es aber zumindest gute Nachrichten vom Trainingsplatz. Die zuletzt verletzten Hanno Behrens, Enrico Valentini und Mikael Ishak konnten Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »