Foto: ©imago/Sven Simon

Während die wirkliche und die Comunio-Tabelle für Bayer Leverkusen völlig unterschiedlich sind, hadert man im Kraichgau mit dem Remis gegen Augsburg. Eine Borussia scheint auf dem Weg zur alten Stärke und bei Bayern sieht man dank Jupp (fast) alles wieder durch die rosarote Brille.

Unterschätze Werkself: Tabellarisch sieht’s bei Bayer Leverkusen gar nicht so geil aus. Biederer 12. Platz, irgendwo zwischen grauer Tristesse und langweiliger Belanglosigkeit. Dabei sollte unter Heiko Herrlich alles besser werden. Bislang ist davon allerdings noch nicht viel zu sehen.

Doch! Denn in Sachen Comunio-Punkten liegt die Werkself nämlich auf Platz 5 und kämpft eigentlich um Europa. 330 Zähler (und damit acht Punkte mehr als RB Leipzig) zeigen, dass in Leverkusen nicht alles so grau ist, wie es die Tabelle zeigt.

Womöglich denkt man unter dem Bayerkreuz nun darüber nach, bei der DFL einen Antrag zu stellen, damit die Comunio-Zähler in die richtige Tabelle mit einfließen. Immerhin hat man acht Akteure, die schon über 20 Punkte gesammelt haben – nicht so schlecht.

 

Die Top-Elf des 8. Spieltags

Bild 1 von 11

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 8 Punkte | Foto: Imago

TSG vs. FCA – wie ungerechts geht’s denn? Da holt man fast fünf Mal so viele Comunio-Punkte wie der Gegner, aber am Ende steht’s trotzdem 2:2. So ungerecht ist eben Fußball (oder Comunio?). Passiert ist das Ganz der Elf von Julian Nagelsmann.

50 Punkte gab’s gegen den FCA, vor allem Benni Hübner mit seinen 13 Zählern fiel dabei auf, außerdem gab es nur für einen einzigen TSG-Akteur Minuspunkte. Unglücksrabe und Eigentorschütze Kevin Vogt war es (-2), der ein fast perfektes Ergebnis für die Hoffenheimer zunichtemachte. Sowohl aus Comunio-Sicht, als auch am Spieltag selbst.

Back to business, Mama! In der vergangenen Saison glänzte Borussia Mönchengladbach eher durch Inkonstanz, doch nun scheinen die Fohlen sich langsam wieder in der Spitzengruppe der Bundesliga zu etablieren. Platz 5 und drei Punkte Rückstand auf die Bayern – das kann sich sehen lassen.

In Sachen Comunio sieht’s sogar noch besser aus – dort liegt man auf Platz 4. Mit Matze Ginter und Lars Stindl hat man zwei Akteure unter den Comunio-Top15 der Liga und generell scheint es in dieser Spielzeit wieder zu laufen am Niederrhein. Und zwar nicht nur flussabwärts.

Die Verlierer des Spieltags: Jetzt verkaufen – oder zocken!
Schlechte Karten: James Rodriguez vom FC Bayern München

Einer der teuersten Comunio-Akteure sollte nun endgültig abgegeben werden. Zwei eigentlich feste Größen von Hoffenheim und Hertha schwächeln ebenfalls. Die Verlierer der Bundesliga am Samstagnachmittag!

weiterlesen...

In Jupp we trust: Jupp Heynckes ist zurück – und die Bayern überzeugen wieder auf fast allen Ebenen. 103 Zähler und vier Spieler, die zweistellig gepunktet haben. Das ist mal eine Ansage! Mit Thiago hatte man dann sogar den besten Akteur des Spieltags in seinen Reihen.

Der Rückstand auf den BVB verkleinerte sich durch deren Niederlage zu Hause gegen RB Leipzig auch auf zwei Punkte, nun muss am Mittwoch gegen Celtic nachgelegt werden und schon strahlt an der Säbener wieder alles im rosa Glanz. Einzig die Personalie des ehemals teuersten Comunio-Spielers James Rodriguez könnte die Stimmung in den nächsten Wochen ein wenig trüben.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »