fc ingolstadt bundesliga debut

Foto: Armin Weigel/dpa
Mit minimalistischem Fußball hat es der FC Ingolstadt in seinem ersten Bundesliga-Jahr geschafft, die Abstiegszone stets auf sicherer Distanz zu halten. Die Verantwortung tragen Spieler in allen Mannschaftsteilen. Zwei Leistungsträger messen sich mit den Besten der Liga.  

Der FC Ingolstadt hat ein bemerkenswertes Debüt in der Bundesliga absolviert. Zwei Spieltage vor der Sommerpause steht der Verein auf Platz neun der Tabelle – vor Klubs wie dem VfL Wolfsburg, dem Hamburger SV oder Werder Bremen. Mit dem Abstiegskampf hat Ingolstadt nichts zu tun, stattdessen trennen die Schanzer nur sechs Punkte von den Europa-League-Plätzen.

Geschafft haben die Ingolstädter das mit Minimalismus: Mit 30 Toren hat der FCI die zweitwenigsten in der gesamten Bundesliga geschossen. Nur Absteiger Hannover 96 hat noch seltener getroffen. Zum Vergleich: Die meisten Bundesliga-Tore hat Borussia Dortmund auf dem Konto. 80 Stück sind es beim BVB, fast das Dreifache der Ingolstädter Ausbeute.

Im Gegenzug hat die Defensive der Schanzer aber auch nur 37 Gegentore zugelassen. Nur das aktuelle Spitzentrio der Bundesliga – Bayern München (15), Borussia Dortmund (31) und Bayer Leverkusen (36) – hat noch besser verteidigt. Die 40 Punkte der Ingolstädter setzen sich aus zehn Siegen und zehn Unentschieden zusammen, zwölf Spiele gingen an den Gegner.

Verbrannte Millionen im Endspurt: Diese Spieler verlieren ihren Stammplatz!
Bald auf der Bank? Johannes Geis im Zweikampf mit Christian Pulisic

Für die letzten Bundesliga-Wochen: Comunioblog stellt vier teure Spieler vor, denen der Stammplatzverlust droht. Hier besser nicht investieren!

weiterlesen...

Abwehrchef Matip spielt eine starke Saison

Dass die Mission Klassenerhalt gelungen ist, ist das Verdienst von Leistungsträgern in allen Mannschaftsteilen. Torwart Ramazan Özcan sammelte bei Comunio bisher 82 Punkte – er liegt damit auf Platz zwölf des Rankings der besten Bundesliga-Torhüter. Seine Vorderleute ließen ihm wegen starker Defensiv-Leistungen jedoch vergleichsweise selten die Gelegenheit, sich mit Glanzparaden auszuzeichnen.

In der Abwehr glänzt vor allem Marvin Matip. Der Kapitän liegt mit 110 Comunio-Punkten auf einem starken sechsten Platz in der Liste der besten Abwehrspieler. Auf Platz 17 dieses Rankings hat es zudem Benjamin Hübner geschafft – mit 75 Comunio-Punkten. Zu erwähnen ist außerdem Rechtsverteidiger Tobias Levels, der in der Hinrunde 55 Punkte erspielte, die Rückrunde aber wegen einer Verletzung am Sprunggelenk komplett verpasste.

Nur noch Comunio: Lohnende Spieler von Bundesligisten, bei denen es um nichts mehr geht
Hannover 96 und der VfL Wolfsburg haben ihre Ziele jeweils bereits verpasst

Mit Hannover 96, dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen geht es für drei Bundesliga-Teams an den letzten zwei Spieltagen nur noch um Punkte. Die fehlenden Ziele bieten Comunio-Managern auch Chancen.

weiterlesen...

Ingolstadt wird sich im Sommer weiter verstärken

Die treibende Kraft im Mittelfeld der Ingolstädter ist Pascal Groß. Als Sechser organisiert er das Spiel seiner Mannschaft, steuerte selbst bislang ein Tor und sechs Vorlagen bei und sammelte so bei Comunio 119 Punkte. In der Bestenliste der Mittelfeldspieler macht das Platz acht, Groß befindet sich damit in Gesellschaft mit Bayerns Douglas Costa und Dortmunds Ilkay Gündogan. Auch der Brasilianer Roger spielt eine starke Saison und sammelte bei Comunio bislang 60 Punkte.

Bei nur 30 erzielten Toren in 32 Bundesliga-Spielen ist es nur logisch, dass die Stürmer des FC Ingolstadt größtenteils verhalten gepunktet haben. Bester Angreifer des Teams ist Moritz Hartmann mit zehn Toren und einer Vorlage – bei Comunio beträgt seine Ausbeute 68 Punkte, was immerhin Platz 21 der besten Bundesliga-Stürmer bedeutet. Funfact am Rande: Fünf seiner zehn Tore erzielte er durch Elfmeter. Zweitbester Stürmer im Team ist Lukas Hinterseer mit sechs Toren und 48 Comunio-Punkten.

Man sieht: Der Kader des FC Ingolstadt ist schon jetzt solide besetzt. Im Sommer wird die sportliche Leitung die Mannschaft mit Neuzugängen weiter verstärken. Schon vor der laufenden Saison gab Ingolstadt gut sechs Millionen Euro für neue Spieler aus, gut möglich, dass der Verein diesmal noch großzügiger am Transfermarkt aktiv wird. Bundesliga-Fußball soll in der Audi-Stadt schließlich keine Ausnahme bleiben.

Du spielst noch nicht Comunio? Dann fang jetzt damit an!

Autor: Marcus Erberich

Alle Beiträge von Marcus Erberich »