Foto: © imago / Uwe Kraft

Die Bundesliga-Saison 2017/18 nähert sich ihrer Winterpause, doch diese Woche bietet nochmal doppelte Freude für Fußballfans: Es ist Englische Woche! Am 16. Spieltag trifft am Mittwoch die Werkself aus Leverkusen auf die Bremer von der Weser. Comunioblog analysiert, welche der beiden Mannschaften zum jetzigen Zeitpunkt besser drauf ist – und vor allem besser bei Comunio dasteht.

Stand der Marktwerte: 11.12.2017

Ein Blick auf die Tabelle lässt vermuten, dass das Ergebnis der Comunio-Analyse eindeutig pro Leverkusen ausfällt, schließlich trifft in diesem Spiel der Tabellenfünfte der Bundesliga auf den Tabellensiebzehnten. Doch ist die Sache wirklich so eindeutig?

Tor

Vor der Saison haben vermutlich viele Comunio-Manager auf Bernd Leno (1.120.000, 28 Punkte) gesetzt, da der Schlussmann als starker Rückhalt der Werkself bekannt ist. Dieser Zock ging anfangs voll nach hinten los, Leno erwischte alles andere als einen gelungenen Start in die Spielzeit 2017/18. Nach 15 Spieltagen hat der Leverkusener Schlussmann lediglich 28 Punkte auf seinem Konto – wobei die Formkurve steil nach oben zeigt: Aus den letzten drei Partien holte der deutsche Nationalkeeper starke 16 Punkte. Deutlich besser startete Jiri Pavlenka (2.470.000, 58 Punkte) in die Saison: Beim Bremer Torhüter waren am Anfang viele Manager vorsichtig, niemand wusste, ob und wie der Neuzugang einschlagen wird. Der Nachfolger von Felix Wiedwald hat jedoch schnell seine Duftmarke bei den Bremern setzen können, nach 15 Spieltagen steht der Tscheche bei herausragenden 58 Comunio-Punkten – nur H96-Keeper Tschauner hat noch mehr Punkte (62) auf seinem Konto.

Fazit Tor: Klarer Punktsieg für den SV Werder Bremen, wobei Leno inzwischen etwas Boden gut machen kann.

Hier schon die voraussichtliche Aufstellung zum Spiel erfahren:

Die voraussichtlichen Aufstellungen: Bayer Leverkusen - Werder Bremen

Abwehr

Deutlich besser starteten Lenos direkten Vordermänner in die Saison. Jonathan Tah (6.530.000, 62 Punkte) und Sven Bender (6.340.000, 68 Punkte) liegen nach 15 Spieltagen auf Platz sieben und acht der besten Verteidiger bei Comunio. Im Sommer ist Manni spektakulär und für viele völlig überraschend vom BVB zur Werkself gewechselt und hat dort ganz ohne Anlaufschwierigkeiten zu alter Stärke zurückgefunden – ganz offensichtlich hat ihm der Wechsel zum Club seines Bruders überaus gut getan. Bender hat sofort die Rolle des Abwehrchefs übernommen und ist ein wahrer Defensivanker. Auch sein Nebenmann Tah profitiert vom Dasein des Ex-Dortmunders, er leistet sich kaum Fehler und ist aufgrund seiner Größe schier unbezwingbar im Luftduell. Die Leverkusener sind aktuell gut drauf in der Liga – das ist auch der Verdienst des neuen Traum-Innenverteidigerduos.

Nicht ganz so glatt verlief es bisher in der Defensivreihe des SVW, auch wenn die Jungs von der Weser bis jetzt sogar zwei Gegentore weniger kassierten. Die zwei punktbesten grünweißen Verteidiger sind ebenfalls Innenverteidiger und heißen Niklas Moisander (3.290.000, 43 Punkte) und Lamine Sane (1.580.000, 23). Bezeichnend: Zusammen haben die beiden nicht einmal so viele Comunio-Punkte wie Sven Bender alleine.

Fazit Abwehr: Deutlicher Punktsieg für die Defensive von Bayer 04 Leverkusen.

Die Top-Elf des 15. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Philipp Tschauner (Hannover 96) - 8 Punkte | Bildquelle: imago

Mittelfeld

Im Mittelfeld gehört schließlich auch der zweite Bender-Zwilling zu den besten Akteuren von B04. Nach 15 Spieltagen haben Lars Bender (4.690.000, 38 Punkte) und Charles Aranguiz (3.190.000, 38 Punkte) die meisten Punkte. Das defensive Mittelfeld der Leverkusener funktioniert, je nach Bedarf rückt Lars aber auch nach hinten rechts und hilft in der Viererkette aus. Obwohl der eigentliche Sechser eher für Stabilität in der Hintermannschaft sorgen soll, konnte er sich in dieser Saison bereits zwei Mal in die Torschützenliste eintragen. Die Kombination aus defensiver Stärke und wichtigen Toren zur richtigen Zeit machen Lars Bender zum punktbesten Mittelfeldspieler der Leverkusener.

Treffsichere und defensiv stabile Mittelfeldspieler sucht man derzeit vergebens bei den Bremern. Punktbester Akteur ist Philipp Bargfrede (2.290.000, 26 Punkte), dahinter folgt Thomas Delaney (3.210.000, 18 Punkte). Es ist wenig erstaunlich, dass Delaney zu den besten Werderanern im Mittelfeld gehört. Überraschend ist jedoch, dass er nach 15 Spielen lediglich 18 Punkte auf dem Comunio-Konto hat. Ebenfalls nicht vorhersehbar war, dass Philipp Bargfrede nach fast der Hälfte aller Saisonspiele der beste Werderaner Mittelfeldakteur beim SVW ist. Beim Sieg gegen den BVB am 15. Spieltag lief der Sechser als Innenverteidiger auf, auch dort machte er seine Sache zu großen Teilen sehr ordentlich. Trotzdem kann das grünweiße Mittelfeld mit der B04-Zentrale einfach nicht mithalten.

Fazit Mittelfeld: Auch im Mittelfeld ist der Vorteil klar auf Seiten von Bayer 04 Leverkusen.

Die Comunio-Tops und Flops des 15. Spieltags: Zehn Spiele ungeschlagen vs. acht ohne Sieg
Die Bender-Brüder Lars und Sven von Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen baut seine Serie aus, der BVB seinen Negativlauf. Das 2:2 zwischen Leipzig und Mainz hat seine Höhen und Tiefen. Und: Die Bayern sind Herbstmeister! Das sind die Comunio-Tops und Flops des 15. Spieltags.

weiterlesen...

Sturm

Im Sturm läuft es in dieser Saison bei Bayer Leverkusen. Mit Kevin Volland (9.740.000, 69 Punkte) und Leon Bailey (8.960.000, 72 Punkte) hat die Werkself zwei echte Punktemonster für Comunio-Manager in ihren Reihen. Brandt (47) und Mehmedi (41) müssen sich für ihre Leistung bislang ebenfalls nicht verstecken, auch wenn viele Manager sich von Dauer-Juwel Brandt sicherlich noch ein wenig mehr erhofft haben. Auch Bellarabi (33) und Alario (20) hatten in dieser Saison bereits ihre Momente, auch wenn deutlich seltener als ihre Kollegen. Offensiv ist Bayer 04 Leverkusen sehr breit und mehr als ordentlich aufgestellt.

Diesen Luxus hätte der SV Werder Bremen sicherlich auch gerne, hat er aber nicht. Der Star der Bremer Offensive ist zweifelsohne Max Kruse (9.120.000, 32 Punkte). Und wegen der Verletzung seines Sturmpartners jetzt auch so ziemlich die einzige Sturm-Hoffnung Werders. Fin Bartels hat sich gegen den BVB leider die Achillessehne gerissen, dabei war er mit Sturmpartner Max Kruse erst gerade wieder auf dem Weg zur Höchstform. Jetzt ist die Saison für Fin Bartels (2.900.000, 12 Punkte) laut Medienberichten plötzlich beendet, bitter – wir wünschen an dieser Stelle natürlich gute Besserung! Bleibt für alle Comunio-Manager mit Max Kruse im Team zu hoffen, dass dieser seine gute Verfassung (Ausbeute der letzten vier Spiele: 21, -2, 7, 8 Punkte) auch ohne Bartels beibehalten kann. Vor seiner Leistungsexplosion war der Nationalstürmer für alle Comunio-Manager eine große Enttäuschung: Die ersten drei Spieltage lief es einfach nicht beim Goalgetter, ab dem fünften Spieltag fehlte er dann verletzt. Sein Marktwert stürzte bis auf drei Millionen ab – jetzt ist der Knipser wieder fit und sein Marktwert bereits in alten Höhen.

Fazit Sturm: Dieser Punkt geht eindeutig an Bayer 04 Leverkusen – ein Max Kruse allein reicht eben nicht aus, um gegen Volland, Bailey und Co. anzukommen.

Fazit Gesamt: Nach Punkten gewinnt Bayer 04 Leverkusen den Comunio-Vergleich mit 3:1. Allgemein gehört Leverkusen zu den Top-Teams bei Comunio, nur der Ligaprimus München (1010) und der BVB (715) haben an den ersten 15 Spieltagen der Saison 2017/18 mehr Comunio-Punkte als die Leverkusener (666) gesammelt. Die Bremer (291) finden sich auf dem 14. Platz wieder – am Ende ist es also tatsächlich auch bei Comunio eine klare Sache zwischen den beiden Teams.  

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »