manuel neuer fc bayern muenchen

Foto: © imago / Sven Simon
Bei den Feldspielern bekleiden vor allem die Stars der Spitzenklubs die oberen Ränge der Comunio-Rankings – nicht so bei den Torhütern. Worauf Comunio-Manager beim Keeper-Kauf achten sollten.

Das Aus im Viertelfinale der Champions League ist für den FC Bayern München doppelt bitter: Das Triple können sie damit in dieser Saison nicht mehr gewinnen und Torwart Manuel Neuer hat sich in dem Spiel gegen Real Madrid einen Bruch im linken Fuß zugezogen, weshalb er vermutlich für den Rest der Saison ausfallen wird.

Die Münchner trifft das hart. Im DFB-Pokal müssen sie am 26. April immerhin Borussia Dortmund aus dem Weg räumen – und auch in der Bundesliga sollten sie sich besser keine Schwächephase erlauben: Verfolger RB Leipzig hat „nur“ acht Punkte Rückstand und ist damit so grade noch in Schlagdistanz.

Bei Comunio ist Neuer nur Durchschnitt

Comunio-Manager dürfte Neuers Ausfall indes nicht sonderlich nervös machen. Denn der 31-Jährige gilt zwar völlig zu Recht als der beste Torwart der Welt, aber bei Comunio ist er in dieser Saison allenfalls Durchschnitt. Aus 26 Bundesliga-Spielen (drei Spiele verpasste er verletzt) holte er 84 Punkte, das ergibt eine durchschnittliche Ausbeute von 3,23 Punkten pro Spiel – Platz zwölf im entsprechenden Ranking.

VfL Wolfsburg bei Comunio: Nach Gomez lange nichts - aber nicht nur der Torjäger lohnt sich
Mayoral, Cateels, Gomez, Malli, Arnold

Unter Andries Jonker hat Mario Gomez 62 Comunio-Punkte gesammelt. Der zweitbeste Wolfsburger 18. Dennoch lohnt sich beim VfL nicht nur der Torjäger. Die Stammspieler der Wölfe im Comunio-Check.

weiterlesen...

Das liegt freilich nicht an schlechten Leistungen des Nationaltorwarts; Minuspunkte kassierte er in dieser Saison kein einziges Mal, auch Nullnummern unterliefen ihm keine. Aber weil die Bayern nun mal eine Weltklasse-Abwehr zu bieten haben – 15 Gegentore in 29 Spielen muss man nicht erst groß interpretieren –, erhält Neuer seltener die Chance, sich durch Heldentaten auszuzeichnen. Im Einzelnen wurden seine Leistungen bei Comunio in dieser Saison wie folgt bewertet: 13 Spiele mit zwei Punkten, elf Spiele mit vier Punkten, jeweils ein Spiel mit sechs bzw. acht Punkten.

Bei der Torhüterwahl kann man Geld sparen

Fairerweise muss man dazu sagen, dass Manuel Neuer bei Comunio schon oft Saison-Ausbeuten von mehr als 100 Punkten geschafft hat: Seine persönliche Bestmarke erreichte er in der Saison 2014/15 mit 122 Punkten. Dennoch lässt sich an seinem Fall ablesen, dass nicht notwendigerweise die Torhüter der Spitzenklubs auch bei Comunio die besten sind.

Die Top-Elf des 29. Spieltags

Bild 1 von 11

Michael Esser (SV Darmstadt 98): 12 Punkte | Gigantisch! Michael Esser schaffte Darmstadt 98 noch einen magischen Moment in der Bundesliga. Neben einen Elfmeter parierte der Keeper zahllose andere Versuche der Schalker und half maßgeblich mit, den Sieg einzufahren. - Foto: imago/Eibner

Die meisten Torhüter, die bei ihren Vereinen die Nummer eins sind und die größtenteils verletzungsfrei durch die Saison kommen, sollten an der magischen 100-Punkte-Marke zumindest kratzen oder sie bestenfalls auch übersteigen – zumeist unabhängig von ihrem Marktwert oder ihrem Verein. Vorsicht ist manchmal geboten bei den Keepern der Aufsteiger, aber auch sie können positiv überraschen. Wer danach handelt, kann bei der Torhüterwahl Geld sparen, das man in Feldspieler meist gewinnbringender investieren kann.

Darmstadts Esser gehört zu den besten Keepern der Saison

Diese vereinsunabhängige Durchmischung zeigt sich auch in der aktuellen Top-Ten der Comunio-Torhüter. Ganz oben steht Oliver Baumann von der TSG 1899 Hoffenheim mit 116 Punkten aus 29 Spielen (4 Punkte pro Spiel). Die TSG steht derzeit zwar auf Platz drei der Bundesliga-Tabelle, nach dem Beinahe-Abstieg in der Vorsaison würde sie aber wohl niemand ernsthaft als arrivierten Spitzenklub bezeichnen.

Fünf Spieler, die ablösefrei wechseln könnten: Hamburgs Leuchtturm, Werders Kämpfer & Samis Bruder

Erste Transfergerüchte kommen auf, es sind schließlich einige Spieler ablösefrei zu haben. Gerade der Markt für Linksverteidiger ist interessant. Dazu gibt es Gerüchte um eine Rückholaktion und vielleicht ein erneutes Umdenken in Leipzig.

weiterlesen...

Auf Baumann folgt mit gleicher Punktzahl Rune Jarstein vom Tabellen-Fünften Hertha BSC, auf Platz drei folgt mit 102 Punkten Bernd Leno, dessen Klub Bayer Leverkusen eine Saison für die Tonne spielt. Der Viertplatzierte, Schalkes Ralf Fährmann, dürfte die 100-Punkte-Marke am kommenden Spieltag knacken. Dasselbe gilt für Michael Esser vom quasi sicheren Absteiger Darmstadt, der für seine 98 Comunio-Punkte nur 25 Einsätze benötigte: 3,92 Punkte pro Spiel sind der drittbeste Wert aller Comunio-Torhüter hinter Baumann und Jarstein!

Rang des Klubs spielt bei den Torhütern keine Rolle

Auf den übrigen Plätzen folgen Freiburgs Schwolow (96 Punkte), Gladbachs Sommer (90), Frankfurts Hradecky (88), schließlich der nun verletzte Manuel Neuer (84) und Augsburgs Hitz sowie Leipzigs Gulacsi (je 80). Die Torhüter auf den unteren Plätzen des Rankings haben zum Teil eine erhebliche Anzahl von Spielen verpasst, so etwa Hamburgs Rene Adler (19 bewertete Einsätze) oder Kölns Timo Horn (15).

Bei den Feldspielern schimmert die Bundesliga-Tabelle bei den Rankings nach Comunio-Punkten zum Teil deutlich sichtbar durch. Bei den Torhütern ist sie in dieser Saison hingegen gar nicht zu sehen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marcus Erberich

Alle Beiträge von Marcus Erberich »