Foto: ©imago

Im heutigen Dreiervergleich schauen wir uns Stürmer für rund sechs Millionen an. Der Head-to-Head-Vergleich zwischen Michael Gregoritsch, Sebastien Haller und Divock Origi.

Michael Gregoritsch (FC Augsburg, 5.940.000, 55 Punkte)

Der Österreicher ist inzwischen so richtig angekommen in Augsburg. Vier Tore in den letzten vier Spielen sind das Resultat einer beeindruckenden Form. Gregoritsch hat darüber hinaus den Vorteil, in der Offensive vielseitig verwendbar zu sein. Mal kreist er als Halbstürmer um die einzig echte Spitze herum, mal kommt er über die Flügel und mal gibt er sogar den Mittelstürmer, wie zuletzt gegen Leverkusen, wo sogar Alfred Finnbogason für ihn auf die Bank weichen musste. Und Freistöße kann er ja auch noch schießen. Ein Neuzugang, der den FCA so richtig nach vorne bringt.

 

Die Dauerbrenner der Liga

Bild 1 von 17

Naldo (Schalke 04, Abwehr, 59 Punkte)

Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt, 5.600.000, 33 Punkte)

Das kann man auch von Sebastien Haller behaupten. Der Franzose hat seine anfängliche Ladehemmung längst überwunden, war inzwischen an jedem zweiten Frankfurter Tor direkt beteiligt. Hinzu kommt noch der Einsatzwille des bulligen 23-Jährigen: Kein Spieler in der Liga bestreitet 2017/18 mehr Zweikämpfe.

Divock Origi (VfL Wolfsburg, 6.380.000, 34 Punkte)

Auch der Belgier ist ein Neuzugang, der gleich voll einschlägt, wenn auch nur von den Wölfen ausgeliehen. Origi bringt der lahmenden Wolfsburger Offensive einen ordentlichen Qualitätsschub, kam bislang in jeder Partie zum Einsatz und glänzte in den letzten vier Spielen mit vier Torbeteiligungen. Interessant dürfte die Frage sein, ob und wie er sich mit Mario Gomez auf dem Platz versteht. Zumindest gegen Hertha bildeten sie beim 3:3 am vergangenen Spieltag ein Duo, das an jedem Treffer der Wölfe direkt beteiligt war.

Die Auswertung:

Meiste Punkte: Gregoritsch (55)
Meiste Punkte pro Spiel: Gregoritsch (5,5)
Beste Spieltagsleistung: Gregoritsch (16)
Aktuelle Form (Meiste Punkte aus den letzten 5 Einsätzen): Gregoritsch (34)
Meiste Tore: Gregoritsch und Haller (je 5)
Beste Mannschaft: Haller (7. Tabellenplatz)
Meiste Einsätze: Haller (11)
Günstigster Marktwert: Haller (5.600.000)

Meiste Spieltage mit Minus: Haller (4)
Schlechteste Spieltagsleistung: Haller (-6)

Junge Wilde: Die fünf Bundesliga-Küken und ihr Potenzial
imago/Sven Simon

Jadon Sancho, Fiete Arp, Alexander Isak, Mikael Cuisance und Dan-Axel Zagadou: Wir haben uns die fünf jüngsten Spieler dieser Saison angeschaut und blicken auf ihr Comunio-Potenzial.

weiterlesen...

Fazit:

Drei Stürmer, drei Neuzugänge, alle zwischen 22 und 23 Jahren, alle zwischen vier und fünf Saisontore, alle eine klare Bereicherung für ihr Team. Eine ausgeglichene Sache sollte man denken. Als klarer Sieger geht jedoch Augsburgs Michael Gregoritsch hervor. Fünf Kategorien gewinnt er, hat dabei als einziger keinen Spieltag mit negativer Punktzahl beendet. Die Silbermedaille geht an Frankfurts Sebastien Haller, obwohl es das Bewertungssystem nicht unbedingt gut mit ihm meint. Der Franzose geht an nahezu jedem Spieltag, an dem er nicht trifft, mit Minus vom Platz. Und so werden ihm zwei Punkte seiner drei Kategorien für die meisten Einsätze und den besten Tabellenplatz am Ende wieder durch die meisten Spieltage mit Minus und die schlechteste Spieltagsleistung (-6 am 10.Spieltag gegen Mainz) abgezogen. Divock Origi bleibt zwar nur die Bronzemedaille, dennoch macht der Belgier aktuell die größten Sprünge, was den Marktwert anbetrifft. Alle drei sind deshalb aktuell wärmstens zu empfehlen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

 

 

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »