Schalke 04

Foto: © picture alliance/AP Photo
Ein Blick auf den Spielplan gehört bei der Comunio-Aufstellung immer dazu. Gerade bei Spielern aus schwächeren Teams lassen sich so Minuspunkte vermeiden. Comunioblog schaut auf die nächsten Bundesliga-Spiele der Kellerkinder und gibt eine Einschätzung. 

18. Werder Bremen

Die nächsten Spiele: Gladbach (A), Mainz (H), Wolfsburg (H), Darmstadt (A), Leverkusen (H)

Einschätzung: Es geht auf jeden Fall einfacher. Werder bekommt es mit drei Europapokalteilnehmern zu tun, dazu geht es noch gegen Wolfsburg, die auf dem Papier um Längen überlegen sind und Darmstadt, die man schon in der Vorsaison nicht bezwingen konnte. Comunio-User mit Werder-Spielern im Aufgebot sollten sich keine allzu großen Hoffnungen auf Punkte machen. Es sei denn, Trainer Viktor Skripnik muss doch seinen Hut nehmen oder tritt zurück. Der kurzfristige Effekt bei Trainerwechseln könnte vielleicht zu einer Überraschung führen. Aber es spricht aktuell nichts dafür.

Comunio-Hoffnung: Aron Johannsson traf gegen Augsburg per Elfmeter und dürfte auch in den nächsten Spielen gesetzt sein, da Claudio Pizarro weiterhin ausfallen wird. Für einen Marktwert von 890.000 kann man durchaus mal gucken, ob er nicht nur vom Punkt treffsicher ist.

17. Schalke 04

Die nächsten Spiele: Hertha (A), Köln (H), Hoffenheim (A), Gladbach (H), Augsburg (A)

Einschätzung: Schalke hatte man nach zwei Spieltagen sicher nicht dort unten vermutet, auch wenn man natürlich gegen Bayern verlieren kann. Die Niederlage zum Auftakt gegen Frankfurt schmerzt da noch ganz schön. Allerdings werden sich die Königsblauen schnell da unten befreien, sie müssen nur so spielen wie gegen die Bayern. Einzig Gladbach begegnet ihnen auf Augenhöhe, bei den restlichen Partien sind sie auf dem Papier der Favorit. Interessant dürfte das Aufeinandertreffen Weinzierls mit seinem Ex-Verein sein.

Comunio-Hoffnung: Benjamin Stambouli machte gegen Bayern einen guten Eindruck und dürfte sich trotz der großen Konkurrenz erst mal im Team festgespielt haben. Der Franzose dirigierte direkt und könnte auf Dauer eine wichtige Führungsstütze werden. Allerdings kostet er aktuell auch stolze 5 Millionen.

Werders Blacklist: Finger weg von diesen Bremern
Ein Spieler auf der Werder-Blacklist: der Österreicher Florian Grillitsch

Caldirola, L. Sane, Grillitsch und Co. - wir verraten es euch in unserer Werder-Blacklist, welche Bremer ihr besser links liegen lasst.

weiterlesen...

16. FC Ingolstadt

Die nächsten Spiele: Bayern (A), Frankfurt (H), Gladbach (A), Hoffenheim (H), Köln (A)

Einschätzung: Gerade auswärts warten jetzt binnen Wochenfrist zwei richtige Brocken auf die Ingolstädter. Da sollte man sich zwei Mal überlegen, ob man die Jungs aus der Audi-Stadt in seine erste Elf stellt. In den Heimspielen kann immer etwas gehen, auch wenn Ingolstadt auch dort nicht zwingend der Favorit ist. Doch aufgrund ihrer ordentlichen Defensive sind sie hier sicher nicht chancenlos. Das Spiel in Köln ist auf dem Papier ein typisches 0:0-Spiel.

Comunio-Hoffnung: Marcel Tisserand erwischte sicher kein Traumdebüt, aber der Innenverteidiger sollte mit ein bisschen mehr Eingewöhnungszeit eine wichtige Stütze in der Hintermannschaft werden. Der Vorteil bei allen Ingolstädtern ist, dass sie alle für einen schmalen Taler zu haben sind. In dem Fall für 1,52 Millionen.

15. Hamburger SV

Die nächsten Spiele: Leipzig (H), Freiburg (A), Bayern (H), Hertha (A), Gladbach (A)

Einschätzung: Zwei schwere Heimspiele, zwei machbare Auswärtsspiele und dann die Reise nach Mönchengladbach. Für den HSV könnte es unter Umständen in den nächsten Woche auch ungemütlich werden. Dort gab es ja bereits nach den ersten zwei Spielen nicht unbedingt rückendeckende Worte von Investor Kühne für Trainer Bruno Labbadia. Die Situation könnte sich noch weiter verschärfen. Die Offensive hat aber reichlich Potenzial, um die aufkommende Negativstimmung zu ersticken.

Comunio-Hoffnung: Bobby Wood. Der US-Amerikaner traf gleich in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen. Das haben auch die Comunio-User registriert. Der Marktwert steigt gerade beträchtlich, aber wenn er weiterhin trifft, ist es ja auch gerechtfertigt.

Kaufempfehlungen für den Comunio-Sturm: Sechs Angreifer mittlerer Preisklasse
In der Bundesliga und beim Online-Manager Comunio in Form: Pablo de Blasis und Jhon Cordoba vom 1. FSV Mainz 05

Wer sich die absoluten Topstürmer der Bundesliga nicht leisten kann, ist auf preisgünstigere Alternativen angewiesen. Uth, Cordoba und Co. – Comunioblog hat sechs Torjäger mit Potenzial herausgesucht.

weiterlesen...

14. Mainz 05

Die nächsten Spiele: Augsburg (A), Werder (A), Leverkusen (H), Wolfsburg (A), Darmstadt (H)

Einschätzung: So richtig können die Mainzer mit ihrem Saisonstart nicht zufrieden sein. In Dortmund spielte man ordentlich, gegen Hoffenheim phasenweise richtig stark, es steht bislang aber nur 1 Punkt auf der Habenseite. Das sollte sich in den nächsten beiden Auswärtsspielen ändern, auch gegen Leverkusen und in Wolfsburg ist an einem guten Tag durchaus was drin, auch wenn sie natürlich nicht die Favoriten sind. Das Spiel gegen Darmstadt ist eine Pflichtaufgabe. Man kann es daher durchaus riskieren, in allen Spielen auf seine Mainzer zu setzen.

Comunio-Hoffnung: Levin Öztunali kam gegen Ende seiner Leihe in Bremen immer besser in Fahrt, jetzt in Mainz bestätigt er diese Entwicklung. Der Offensivspieler ist auf jeden Fall ein Kandidat für eine Breakout-Saison. Aktuell ist er für 2,5 Millionen zu haben.

13. Hoffenheim

Die nächsten Spiele: Wolfsburg (H), Darmstadt (A), Schalke (H), Ingolstadt (A), Freiburg (H)

Einschätzung: Nach diesen fünf Spielen sollte man auf jeden Fall wissen, wohin die Reise für Hoffenheim in dieser Saison gehen wird. Die Heimspiele gegen Wolfsburg und Schalke sind natürlich schwer, aber an einem guten Tag ist für Hoffe auch dort etwas drin. Dazu kommen drei Partien gegen direkte Abstiegskonkurrenten. Kann Hoffenheim diese siegreich gestalten, könnte es einen Schub für höhere Aufgaben geben. Wer Ersatz hat, sollte die Badener vielleicht in den nächsten Heimspielen nicht aufstellen. Gegen Darmstadt, Ingolstadt und Freiburg sollte man aber bewusst auf sie setzen.

Comunio-Hoffnung: Mark Uth legte keinen ganz so schlechten Saisonstart hin. Drei Mal traf der Angreifer bereits und dürfte so einen großen Schritt in Richtung Stammplatz gemacht haben. Allerdings wirkt sich der Erfolg auch auf den Marktwert aus. Mit 3,88 Millionen ist er inzwischen der teuerste Hoffenheimer im Spiel.

Du möchtest auch Comunio-Manager werden? Hier entlang!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »