Ralf Rangnick gelingt der Transfercoup der Winterpause

Foto: © imago 
Die abgelaufene Saison ist gerade zu Ende gegangen, aber bei Comunio geht es schon wieder weiter. Comunioblog wirft einen frühen Blick auf alle Teams und beleuchtet die anstehende Vorbereitung aus Comunio-Sicht.

Spieler der Saison: Timo Werner. Diese Saison hätte ihm nach seinem letzten Jahr in Stuttgart wohl niemand zugetraut, aber in Leipzig platzte gleich am Anfang der Knoten. Auch von seiner dämlichen Schwalbe und den bis heute anhaltenden Anfeindungen in der Folge ließ er sich nicht beirren. 21 Tore, 207 Comunio-Punkte und das Debüt in der Nationalmannschaft sprangen dabei heraus. 

Enttäuschung der Saison: Davie Selke. Er wollte in Leipzig die nächsten Schritte in seiner Karriere machen und dafür war er sich auch nicht zu schade, erst einmal einen Schritt zurückzumachen und in die 2. Liga zu gehen. Unter Ralf Rangnick lief es noch ordentlich für den Angreifer, aber Ralph Hasenhüttl hatte nicht so wirklich Verwendung für Selke und so fristete er ein Reservistendasein. In der neuen Saison soll seine Karriere in Berlin neue Fahrt aufnehmen. 

Größte Baustelle: Was eigentlich für alle Aufsteiger gilt, trifft noch mehr auf Leipzig zu. Denn nichts ist schwieriger als das zweite Jahr. RB muss eben nicht nur einen Klassenerhalt bestätigen, sondern zeigen, dass die grandiose Saison kein Zufall war. Und gerade in Leipzig wird bekanntlich nichts dem Zufall überlassen. Doch mit dieser jungen, unerfahrenen Mannschaft dürfte gerade aufgrund der Mehrbelastung nicht weiter so steil nach oben gehen wie bisher. Da dieser Weg aber konsequent weiter verfolgt werden soll, müssen eventuelle Rückschläge eingeplant werden. 

Die zehn besten Leipziger der Saison 16/17

Bild 10 von 10

Platz 1: Timo Werner, Sturm, 207 Punkte in 30 Spielen, Bildquelle: Imago

Mögliche Überraschung: In der Defensive wird sich einiges tun und so ist es gut möglich, dass Kapitän Willi Orban und Marcel Halstenberg die einzigen beiden Spieler aus dem letztjährigen Defensivverbund sein werden, die auch im neuen Jahr gesetzt sein werden. Vor allem Dayot Upamecano dürfte gute Chancen haben, Routinier Marvin Compper zu verdrängen. 

Youngster to watch: Lukas Klostermann. Im Grunde fiel der Rechtsverteidiger die komplette Saison aus, nachdem er zuvor beim olympischen Fußballturnier einer der stärksten deutschen Spieler war. Der Weg in die A-Nationalmannschaft war bereits vorgezeichnet, bis im Training das Kreuzband riss. Jetzt ist Klostermann wieder fit und dürfte sich den Platz als Rechtsverteidiger zurückerobern, denn richtig überzeugen konnte in seiner Abwesenheit niemand. 

Gerüchteküche: Die Leipziger sind in erster Linie noch auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive. Ein Ersatz für Selke muss noch her und auch auf dem Flügel könnte sich noch was tun. Die Verpflichtung von Salzburgs Konrad Laimer gilt als sicher. Auch  Teamkollege Valentino Lazaro ist ein Kandidat. 

Leipzigs Neuzugang Bruma im Comunio-Check: Chancen, Marktwert, Potenzial
imago/Seskim Photo

In dieser Stelle beleuchtet Comunioblog regelmäßig die neuen Gesichter der Bundesliga. Heute: RB Leipzigs Bruma, der an der Seite von Lukas Podolski zuletzt für Galatasaray stürmte.

weiterlesen...

Zugänge: Bruma (Galatasaray), Yvon Mvogo (Young Boys Bern), Philipp Köhn (VfB Stuttgart), Ibrahima Konate (FC Sochaux), Nicolas Kühn (eigene U17), Elias Abouchabaka (eigene U17), Anthony Jung (FC Ingolstadt, Rückkehr nach Leihe), Nils Quaschner (VfL Bochum, Rückkehr nach Leihe), Atinc Nukan (Besiktas, Rückkehr nach Leihe), Massimo Bruno (RSC Anderlecht, Rückkehr nach Leihe)

Abgänge: Rani Khedira (FC Augsburg), Davie Selke (Hertha BSC)

Sommerfahrplan: 3. Juli Trainingsauftakt, 14. Juli Test gegen SV Dessau 05, 18. Juli Test gegen ZFC Meuselwitz, 20.-28.Juli Trainingslager in Seefeld/Österreich, 29.Juli Emirates Cup in London mit Test gegen FC Sevilla, 30.Juli Emirates Cup in London mit Test gegen Benfica, 5.August Test gegen Stoke City

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »