Foto: © imago/Chai von der Laage
Abseits der großen Vereine gibt es durchaus Mittelfeldspieler, die sich auch bei Comunio lohnen und nicht die Welt kosten. Comunioblog empfiehlt fünf von ihnen zum Kauf. 

Yoric Ravet (SC Freiburg, 1,55 Mio., -14 Punkte)

Sein Punktekonto lädt jetzt nicht unbedingt zum Kauf ein, aber der Franzose hat die Minuspunkte fast alle bei seinem Platzverweis gegen Dortmund gesammelt, als er recht übermotiviert Marcel Schmelzer in die Parade fuhr. An sich ist Ravet ein feiner Fußballer, der von seinen Anlagen an Vorgänger Vincenzo Grifo erinnert. Sollte er nun in seinen Rhythmus kommen und die Leistungen, die er zuvor bei den Young Boys Bern regelmäßig abrief, auch in der Bundesliga zeigen, ist Ravet zwangsläufig ein Punktehamster. 

Pirmin Schwegler (Hannover 96, 1,76 Mio., 16 Punkte)

Hat hier jemand Punktehamster gerufen? Schwegler ist nämlich das Paradebeispiel dafür. An den letzten drei Spieltagen sammelte er insgesamt zehn Punkte ein, ohne dabei ein Tor zu schießen. Bislang blieb der Schweizer in der Spielzeit ohne Minuspunkte. Schaut man sich dann noch den aktuellen Marktwert an, ist Schwegler zwangsläufig ein Kaufkandidat. 

Amir Abrashi (SC Freiburg, 310.000, 2 Punkte)

Am vierten Spieltag verletzte sich der Sechser und musste schon nach 28 Minuten ausgewechselt werden. Jetzt ist Abrashi aber wieder fit und auch wenn er keine Stammplatzgarantie hat, gehört er schon zu den Spielerm, die fast immer zum Einsatz kommen. Abrashi verrichtet seine Arbeit grundsolide. Das bedeutet, dass man nicht von 100 Punkten ausgehen sollte, aber wer für kleines Geld einen vorübergehenden Lückenfüller sucht, ist bei ihm sicher nicht verkehrt. 

Die zehn besten Mittelfeldspieler nach Punkten pro Spiel

Bild 1 von 10

Platz 10: Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach), 4,29 Punkte pro Spiel, Bildquelle: Imago, (Es wurden nur Spieler berücksichtigt, die in mindestens vier Partien bewertet wurden)

Aaron Hunt (Hamburger SV, 2,54 Mio., 16 Punkte)

Gefühlt wird er in jeder Transferphase verbal vom Hof gejagt. Letztlich bleibt Hunt doch und findet sich nur wenig später in der Stammelf wieder. So auch dieses Mal. Das ist schließlich auch kein Wunder. Fit und in Form gehört der Ex-Bremer noch immer zu den überdurchschnittlichen Vertretern seiner Zunft. Ohne seine dicke Krankenakte wäre seine Karriere sicher auch ein Stück weit anders verlaufen. Aber kommen wir zurück in die Gegenwart und da ist er der Fixpunkt der Hamburger Offensive. Und trotz der mauen Darbietungen des Teams lief es aus Comuniosicht für Hunt sehr ordentlich. 

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen, 3,93 Mio., 2 Punkte)

Für die nötige Struktur in der Bremer Offensive soll nun wieder Junuzovic sorgen. Der Österreicher wurde im Nordderby erstmals nach seiner Achillessehnenverletzung eingewechselt und brachte merklich Schwung ins Bremer Spiel. Daran soll er nun anknüpfen, als Stammspieler in der Startelf. Dass die Erwartungshaltung auch bei Comunio nicht so klein ist, sieht man am aktuellen Marktwert. Aber seien wir mal ehrlich, wenn es normal läuft, macht Junuzovic die 100 Punkte auch voll. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »