Marc Stendera

Foto: © imago / Eibner 
Comunioblog hat mal wieder einen Blick in die Schnäppchenkiste geworfen und fünf Spieler gefunden, die wenig kosten und trotzdem interessant sind. Dabei sind drei Youngster, Werders Abwehrchef und Augsburgs Punktehamster. 

Marc Stendera (Eintracht Frankfurt, Mittelfeld, 1,41 Mio., 6 Punkte)

Stendera ist einer der größten Pechvögel der Eintracht. Eigentlich hochtalentiert bremsten ihn immer wieder Verletzungen aus. In letzter Zeit machte ihm wieder das Knie zu schaffen. Jetzt ist der 21-Jährige aber wieder fit und gab am siebten Spieltag sein Debüt. Das brachte ihm gleich mal die Note 2,5 ein. Sollte er also jetzt endlich mal über einen längeren Zeitpunkt gesund bleiben, könnte Stendera zu einem günstigen Punktehamster mutieren. 

Lamine Sane (Werder Bremen, Abwehr, 1,24 Mio., 7 Punkte)

Der Bremer Verteidiger plagt sich immer wieder mit Knieproblemen herum und hangelt sich eigentlich nur von Spieltag zu Spieltag. Würde es diesen Umstand nicht geben, würde Sane wohl auch nicht bei Werder spielen. Es ist, wie es ist und Sane dürfte zum nächsten Spiel wieder in der Startelf der Bremer stehen. Mit Niklas Moisander und Milos Veljkovic kann Trainer Alexander Nouri dann endlich wieder die Dreierkette aufbieten, die in der Rückrunde der vergangenen Saison für merklich Stabilität sorgte. Auch jetzt gehört Werder wieder zu den besten Defensivteams. Das sollte im Normalfall also auch Punkte bringen. 

Die zehn besten Abwehrspieler nach Punkten pro Spiel

Bild 1 von 10

Platz 10: Naldo (FC Schalke 04), 5,29 Punkte pro Spiel, BIldquelle: Imago, (Es wurden nur Spieler berücksichtigt, die in mindestens vier Partien bewertet wurden)

Caglar Söyüncü (SC Freiburg, Abwehr, 1,9 Mio., 17 Punkte)

Zu Saisonbeginn hatte der talentierte Türke seinen Stammplatz, den er in der Vorsaison inne hatte, verloren. Die Verletzung von Marc-Oliver Kempf spülte ihn zurück ins Team. Und seitdem macht er seine Sache ordentlich, am letzten Spieltag sogar ausgesprochen gut. Mit seinem Tor generierte 13 Punkte bei Comunio. Daher wäre es auch nicht verwunderlich, wenn Trainer Christian Streich Kempf nach seiner Wiedergenesung langsam wieder an das Team heranführt. Für Söyüncü dürften somit weitere Einsätze folgen. 

Jeffrey Gouweleeuw (FC Augsburg, Abwehr, 1,64 Mio., 14 Punkte)

Der Niederländer ist noch ohne Minuspunkte in dieser Spielzeit und hamstert sich konstant ein paar Pünktchen zusammen. Gouweleeuw hat noch keine Minute verpasst und auch erst eine Gelbe Karte bekommen. Eine Sperre ist so schnell also auch nicht zu befürchten. Wer einen günstigen Verteidiger sucht, macht bei ihm sicher nichts falsch. 

Mickael Cuisance (Borussia Mönchengladbach, Mittelfeld, 1,88 Mio., 10 Punkte)

Mit seinem versuchten und misslungenem Hackentrick sorgte er am letzten Spieltag für ein paar mehr graue Haare bei seinem Trainer Dieter Hecking, erntete aber auch von allen Seiten Lob. Der 18-Jährige hat es in Windeseile geschafft, sich in der Bundesliga zu akklimatisieren. Mannschaftskollege Christoph Kramer sprach ihm schon in der Vorbereitung eine außerordentliche Reife zu. Es wird nun deutlich, dass Kramer recht hatte. In den letzten drei Spielen kam er zum Einsatz und erntete dabei zehn Punkte. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »