Trifft garantiert: Freiburgs Nils Petersen

Stürmer verkaufen nervt. Denn immer dann, wenn man einen seit vier Wochen Glücklosen weit unter Kaufpreis verschachert hat, finden sie die Woche drauf garantiert das Tor wieder. Wir präsentieren vier Angreifer, die noch eine letzte Chance verdient haben. Topp, die Wette gilt.

Nils Petersen (SC Freiburg, 2.130.000)

Kommt Nils Petersen von der Bank, ist mit dem treffsichersten Joker der Ligageschichte immer zu rechnen. Muss der Stürmer des SC Freiburg dagegen von Anfang an ran, herrscht Ladehemmung. Zehn Einsätze mit nur einem Törchen ist nun wahrlich keine Quote, die den mit erheblich Schlagseite durch die Hinrunde schlingernden Breisgauer sonderlich weiter helfen würde. Aber Hoffnung ist in Sicht, denn am Wochenende wird Petersen aller Voraussicht nach wieder von Beginn an auflaufen, aber mit dem FSV Mainz 05 reist ein erklärter Lieblingsgegner des Edeljokers in den Schwarzwald. Immerhin traf Petersen in den letzten beiden Partien gegen die Mannschaft von Sandro Schwarz. Wann also, wenn nicht jetzt? Wetten?

Yoshinori Muto (1. FSV Mainz 05, 2.810.000)

Im selben Spiel kämpft ein zweiter Gesetzter gegen eine unglückselige Serie an. Und – so viel können wir verraten – es wird gelingen, den Torlosfluch zu beenden. Zwar müht sich Yoshinori Muto Spiel für Spiel redlich, beim jüngsten Heimsieg gegen den 1. FC Köln sammelte der Japaner reichlich Kilometer und sogar vier Punkte, ein Tor ist dem Stürmer jedoch seit fünf Spielen nicht mehr gelungen. Wie gut, dass jetzt die Schießbude der Liga zum Frustabbau einlädt. Immerhin 24 Mal hat es im Kasten von Alexander Schwolow schon geklingelt. Das sind zwei Gegentore im Schnitt. „Hält“ man sich im Breisgau an die Vorgabe, wird Yoshinori Muto am Wochenende ein glücklicher Mann sein. Wetten?

Kaufempfehlungen Mittelfeld: Masse und Klasse soweit das Auge reicht
Yunus Malli wurde nach dem Freiburg-Spiel von den Wolfsburg-Fans gefeiert.

Kaufen, Leute! Kaufen! Diese fünf Jungs aus dem Mittelfeld sollte jeder in seinem Team haben, weil sie aktuell oder schon bald rocken. Also, zuschlagen!

weiterlesen...

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund, 12.250.000)

Zugegeben, ein richtiger Insidertipp ist es nicht, einen Treffer von Torjäger Aubameyang zu prognostizieren. Aber an der Derby-pardon-Geilheit des Gabuners kommt man einfach nicht vorbei. Zu signifikant ist das Trefferbild des Stürmers in den „großen“ Spielen. So traf er viermal in den sechs Duellen gegen den Revierrivalen und dürfte sich auch für das Aufeinandertreffen am Samstagnachmittag einiges vorgenommen zu haben. Alleine: Der Mannschaftstrend ist ein mächtiger Gegner auf dem Weg zum individuellen Erfolgserlebnis. Der BVB hat seit fünf Bundesligaspielen nicht mehr gewonnen, vier der letzten fünf Partien gingen verloren, zwischenzeitlich verabschiedete man sich auch noch aus der Champions League. Der Gegner aus Gelsenkirchen dagegen stellt bicht nur die zweitbeste Abwehr der Liga, sondern ist mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen der Gegenentwurf zu den lahmenden Schwarz-Gelben. Und dennoch; Aubameyang wird treffen. Wetten?

Jhon Cordóba (1. FC Köln, 2.260.000)

„Was, der? Nie im Leben!“ Nach der sicheren Nummer mit „Auba“ gibt es noch eine gewagtere Wette: Kölns 17-Millionen Neuzugang wird am kommenden Wochenende anfangen, die schwere Hypothek abzuzahlen. Wie man angesichts der Kölner Krise und acht Torloskicks zu dieser verwegenen These kommt? Ein Blick in die vergangene Saison macht Mut: Auch dort gab es eine Acht-Spiele-Durststrecke, bevor der Knoten platzte. Die Situation damals: Heimspiel, Endspiel. Wie am kommenden Wochenende. Jetzt passierts! Wetten?

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »