Carlos Salcedo

Foto: © imago / AFLOSPORT
Eintracht Frankfurt hat mal wieder einen Spieler auf Leihbasis verpflichtet. Doch wer ist dieser Carlos Salcedo eigentlich? Wie stehen die Chancen des Mexikaners? Und lohnt er sich auch für Comunio? Comunioblog klärt auf. 

Position: Innenverteidigung. „Mit ihm holen wir einen Innenverteidiger, der keinen Zweikampf scheut. Eine echte mexikanische Kämpfernatur“, charakterisiert Sportvorstand Fredi Bobic seinen Neuzugang. Der 23-Jährige ist vornehmlich innen zuhause, kann aber auch auf der Position des Rechtsverteidigers spielen. Nachdem mit Jesus Vallejo und Michael Hector zwei Innenverteidiger die Eintracht wieder verlassen haben, dürfte Salcedo aber vornehmlich dort zum Einsatz kommen. Neben einer kompromisslosen Spielweise soll der Mexikaner auch über eine gute Spieleröffnung verfügen. 

Bisherige Karriere: Salcedo kommt aus der Jugend von Deportivo Guadalajara, wechselte aber noch im Jungendbereich zu U.A.N.L. Tigris. Angeblich gab es Ärger. Doch auch bei Tigris lief es nicht reibungslos und so wagte er als 19-Jähriger den Sprung in die USA. Dort spielte er erst in der Akademie von Real Salt Lake City, später dann auch im MLS-Team der Mormonenhauptstadt. Im Januar 2015 ging es zurück zu seinem Jugendverein. In der letzten Saison spielte er auf Leihbasis beim AC Florenz und kam dort auf 20 Pflichtspieleinsätze. Für die Nationalmannschaft lief Salcedo bislang achtmal auf. 

Einstiegsmarktwert: 2 Millionen. Damit liegt der Mexikaner im Bereich von Werders Lamine Sane und Niklas Moisander, oder aber auch Matija Nastasic, Caglar Söyüncü oder Frederik Sörensen. Alles solide, aber keine überragenden Comunio-Punktegaranten. Wie bei Neuzugängen üblich, dürfte Salcedos Marktwert leicht anziehen. Riesengroße Gewinne sollte man aber nicht erwarten. 

Die zehn besten Frankfurter der Saison 16/17

Bild 1 von 10

Platz 10: Alex Meier, Sturm, 43 Punkte in 21 Spielen. Bildquelle: imago

Situation: Die Leihspieler Vallejo (Real Madrid) und Hector (Chelsea) sind bekanntlich weg und so stehen aktuell neben Salcedo noch drei weitere Innenverteidiger unter Vertrag. Dabei sollte David Abraham weiterhin gesetzt sein. Dazu kommen noch Marco Russ, der aber Schnelligkeitsdefizite aufweist, und Anderson Ordonez, der noch seine Bundesligatauglichkeit über einen längeren Zeitraum nachweisen muss und zuletzt häufig verletzt war.

Die Außenverteidiger Bastian Oczipka und Timothy Chandler sowie Sechser Makoto Hasebe halfen im Vorjahr häufig in der Dreierkette aus, das soll aber im neuen Jahr nicht mehr die Regel sein und so werden die Frankfurter wohl noch einen weiteren Innenverteidiger verpflichten. Dennoch stehen die Chancen für Salcedo nicht so schlecht. Außer Abraham ist niemand unabkömmlich. 

Comunio-Potenzial: Salcedo wird jetzt sicher nicht auf vier oder fünf Millionen ansteigen. Dafür ist sein Name zu klein, dafür waren die Leistungen der Eintracht in der Rückrunde zu enttäuschend. Wer aber einen soliden Abwehrspieler sucht, der sehr wahrscheinlich Stammspieler bei einem Mittelklasseklub sein wird, könnte mit Salcedo genau richtig liegen. Bei Comunio.it war er mit insgesamt vier Punkten in 18 Einsätzen wahrlich kein Punktegarant, aber das muss nicht zwingend etwas heißen. Die Spielweise in der Bundesliga ist eine völlig andere. Eventuell kommen seine Stärken hier besser zum Tragen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »