Yoric Ravet

Foto: ©imago/Sportfoto Rudel

Unter den Marktwertverlierern der Woche befinden sich gleich vier Neuzugänge. Dabei kamen drei von ihnen sogar zum Einsatz. Dazu kommt noch ein Krisen-Kölner. 

Leonardo Bittencourt, 1. FC Köln, Mittelfeld, 2,28 Mio., Verlust gegenüber Vorwoche: 28,3 Prozent

Irgendwie läuft es noch nicht rund beim Effzeh. Drei Niederlagen zum Saisonstart, vielleicht wird es besser, wenn endlich das erste Europapokalspiel seit 25 Jahren über die Bühne gebracht wurde. Denn das scheint nicht nur bei den Fans das überbordende Thema zu sein. Am Donnerstag treten die Kölner im Emirates Stadium beim FC Arsenal an. Vielleicht gelingt dort die Trendwende. Das würde man auch Bittencourt wünschen, der sich zuletzt gegen Augsburg die Note 5 abholte. Der Marktwertverlust kommt also nicht von ungefähr.

Andreas Beck, VfB Stuttgart, Abwehr, 2,11 Mio., Verlust gegenüber Vorwoche: 29,9 Prozent

Auch der Stuttgarter Rückkehrer büßt an Marktwert ein. Dabei legte er lange Zeit ein ordentliches Debüt hin, als die Schalker in der zweiten Halbzeit aber den Druck erhöhten, konnte er die Niederlage auch nicht verhindern. So geht es erst einmal bergab für Beck. Doch die Stuttgarter haben durchaus Potenzial und sind in der Verteidigung nun sehr erfahren aufgestellt. Das könnte im Abstiegskampf eine Bank sein. 

Panagiotis Retsos, Bayer Leverkusen, Abwehr, 3,26 Mio., Verlust gegenüber Vorwoche: 31,7 Prozent

Viele User hatten sicher gehofft, der griechische Neuzugang würde direkt spielen. Doch aufgrund von kleineren Wehwehchen musste Retsos noch passen. Bayer wollte kein Risiko eingehen. So wird der 18-Jährige wohl erst am Wochenende zum Einsatz kommen. Der Marktwertverlust lässt sich natürlich auch damit erklären, dass er bei der aktuellen Marktlage für einen Abwehrspieler durchaus teuer ist. 

Die Top-Elf des 3. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt) - 8 Punkte | Bildquelle: Imago

Yoric Ravet, SC Freiburg, Mittelfeld, 2,43 Mio., Verlust gegenüber Vorwoche: 35,7 Prozent

Okay, die Geschichte ist schnell erzählt! Erstes Bundesligaspiel, ein bisschen übermotiviert hingegangen, Gegenspieler Schmelzer für Wochen in den Krankenstand getreten, Platzverweis kassiert und bis zu vier Spiele gesperrt. Ravets Marktwert wird noch viel deutlicher abstürzen. Der Franzose ist aktuell alles andere als eine Kaufempfehlung. Wollen wir mal hoffen, dass er sich davon besser erholt als der Mainzer Jose Rodriguez, dem Ähnliches in seinem ersten Spiel passierte. Der Spanier fand danach im Grunde nicht mehr statt. 

Ishak Belfodil, Werder Bremen, Sturm, 3,13 Mio., Verlust gegenüber Vorwoche: 36,1 Prozent

Gleiches Spiel wie bei Retsos. Viele User waren davon ausgegangen, dass Belfodil direkt starten würde, aber der Algerier kam erst einmal nur als Joker. Daher sprangen viele vom Hype-Train runter und ließen den Marktwert wieder fallen. Doch das könnte sich schnell wieder ändern, denn der Stürmer ist schon als Stammspieler eingeplant und wird es sicher auch kurzfristig werden. Wer Belfodil hat, sollte also nicht nervös werden. Alle anderen können durchaus zuschlagen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »