Robert Lewandowski

Foto: imago/Sven Simon
Die Saison 2017/18 ist fast zur Hälfte rum, langsam aber sicher lassen sich fundierte Erkenntnisse aus den bisher gespielten Partien ziehen: Wer sind die Elfmeterschützen der Bundesligisten? Comunioblog listet in drei Teilen die Schützen auf und benennt auch mögliche Stellvertreter. Heute ist Teil III an der Reihe – hier geht es zu Teil I und Teil II.

FC Bayern München: Robert Lewandowski (4/4 – 4 Elfmeter für Bayern)

Überraschung: Der etatmäßige Elfmeterschütze des FC Bayern München heißt … Robert Lewandowski. Der Pole schoss in dieser Saison bereits vier Mal vom Punkt und traf immer ins Schwarze, in der Saison 2016/17. Rotiert er nicht gerade raus oder fehlt ausnahmsweise verletzt, übernimmt Lewandowski auch in Zukunft die Elfmeter.

RB Leipzig: Timo Werner (2/2 – 4 Elfmeter für Leipzig)

Nicht ganz so eindeutig ist die Rollenverteilung bei RB Leipzig. Timo Werner durfte in dieser Saison in der Liga zwei Mal vom Punkt ran und zeigte sich dabei  stets treffsicher. Im Pokalspiel war Werner die tragische Figur, als er gegen den FC Bayern den entscheidenden Elfer verschosse. Forsberg und Augustin hatten je einen Liga-Versuch und verwandelten ebenfalls. Zusammengenommen eine Trefferquote von 100 Prozent, Chapeau. Wir vermuten, dass Werner weiter die meisten Leipziger Elfmeter schießen wird, wenn er auf dem Platz steht.

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb (3/3 – 5 Elfmeter für Schalke)

Noch einen Elfmeter mehr als der Tabellenführer und sein erster Verfolger bekam der Tabellendritte FC Schalke 04 zugesprochen. Nabil Bentaleb hat drei von drei Versuchen im Netz untergebracht, sein letzter Treffer vom Punkt stammt allerdings aus dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg Ende Oktober. Seit Anfang November ist der Mittelfeldakteur nun schon verletzt und wurde zuletzt von Stürmer Franco di Santo vertreten. Auch Fanliebling Leon Goretzka traf in dieser Saison bereits ein Mal vom Punkt.

Die Top-Elf des 15. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Philipp Tschauner (Hannover 96) - 8 Punkte | Bildquelle: imago

Borussia Mönchengladbach: Thorgan Hazard (4/4 – 5 Elfmeter für Gladbach)

Zusammen mit Robert Lewandowski führt wer die Elfmetertrefferliste an? Raffael? Nö. Stindl? Nein. Thorgan Hazard ist es! Der Belgier steht aktuell bei fünf Saisontoren, wovon vier Treffer auf verwandelte Elfmeter zurückgehen. Wenn es nicht aus dem Spiel heraus klappt, dann immerhin vom Punkt. Hazard stand bisher in allen 15 Saisonspielen in der Startelf und mit dem kleinen Elfer-Bonus lohnt sich der Stürmer. Den fünften Elfer der Fohlen schoss übrigens der Brasilianer Raffael, auch Stindl würde sicher nicht nein sagen, würde er gefragt werden.

Bayer 04 Leverkusen: Wendell (1/1 – 1 Elfmeter für Bayer 04 Leverkusen)

Die Werkself hat in dieser Saison erst einen Elfmeter bekommen. Dieser wurde von Wendell gegen die TSG Hoffenheim verwandelt. Einen festen Elfmeterschützen gibt es bei B04 nicht, in der Vorsaison wurden neun Elfmeter auf insgesamt fünf Schützen aufgeteilt. Mit Charles Aranguiz (1/2), Stefan Kießling (1/1) und Kevin Volland (1/1) spielen noch drei der Schützen aus dem letzten Jahr für Bayer.

TSG Hoffenheim: Sandro Wagner und Kerem Demirbay (je 1/1 – 2 Elfmeter für Hoffenheim)

In der abgelaufenen Saison 2016/17 war Andrej Kramaric unangefochtener TSG-Schütze, er verwandelte alle fünf Elfer. In dieser Saison gestaltet sich die Situation etwas anders: Ein Mal durfte der abwanderungswillige Wagner und ein weiteres Mal der wiedergenesene Demirbay ran – beide verwandelten. Abschreiben sollte man Kramaric jedoch nicht, da er bewiesen hat, dass Nagelsmann auf den sicheren Schützen zählen kann.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »