Frustriert: Ron-Robert Zieler von Hannover 96

Foto: © picture alliance / dpa
128 Comunio-Punkte liegen zwischen der besten und der schlechtesten Mannschaft des 25. Spieltags. Während der VfB Stuttgart einen Kantersieg feierte, sinkt Hannover 96 in neue Tiefen. Die Tops und Flops!

Top: Ein Trio aus dem Abstiegskampf

Torreiche Duelle zwischen Stuttgart und Hoffenheim haben gewissermaßen Tradition. Eine derart einseitige Partie war jedoch nicht zu erwarten. Der VfB zerstörte die TSG mit 5:1 und sammelte dabei 97 Comunio-Punkte. Neben den Torschützen überzeugte Daniel Didavi nach durchwachsenen Wochen endlich wieder.

Zweiter Sieg in Folge für Werder Bremen – Sprung auf Platz 13! Mit Hannover 96 hatte das Team von Viktor Skripnik keine Probleme. Man of the Match: Claudio Pizarro, neben zwei weiteren Werderanern Teil der Elf des Tages. Jeder Bremer wurde nach dem Spiel positiv bewertet, Pizarro sogar mit der Bestnote.

Mit einem 2:0-Erfolg über Hertha BSC konnte sich der HSV ins Mittelfeld der Liga befördern. Nicolai Müllers Doppelpack machte auf der Anzeigetafel den Unterschied, die geschlossene Mannschaftsleistung führte zu kollektiv guten Noten. Sowohl Lewis Holtby als zweifacher Vorlagengeber als auch der extrem aktive Gotoku Sakai erhielten 8 Punkte.

Im Rennen um die Champions-League-Plätze konnten am Wochenende der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg wichtige Siege einfahren. Besonders stark präsentierten sich die Knappen in einem umkämpften Spiel beim 1. FC Köln, das mit 3:1 gewonnen wurde. 60 Comunio-Punkte für das Team von Andre Breitenreiter.

Das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern erfüllte fast alle Erwartungen. Einzig Tore fehlten der hochklassigen Partie. Drei Figuren ragten heraus: Torhüter Roman Bürki auf BVB-Seite mit herausragenden Rettungsaktionen, Joshua Kimmich und Arturo Vidal als beste Akteure des FCB. Je 6 Punkte für das Trio. Hätten auch mehr sein können.

Abschließend wie immer die unscheinbaren Tops der Woche: Schalkes Alessandro Schöpf überzeugte erneut (6 Punkte), FCA-Stürmer Alfred Finnbogason ist gut ins Spiel eingebunden (6 Punkte), Frankfurts Spielmacher Marco Fabian hängte sich voll rein (8 Punkte) und HSV-Verteidiger Cleber vertrat den gesperrten Djourou fehlerlos (6 Punkte).

Flop: Land unter auf den hinteren Rängen

Schiffbruch ohne Tiger bei Hannover 96. Nichts, absolut nichts an der Vorstellung der Niedersachsen in Bremen gibt Anlass zur Hoffnung auf den Klassenerhalt. 31 Minuspunkte toppen sogar den Wert der Englischen Woche (16). Es lohnt sich kaum mehr, die Spieler aufzuzählen, die eine schlechte Bewertung erhalten.

Anders sieht es bei 1899 Hoffenheim aus. Auch die Kraichgauer kamen unter die Räder, jedoch wesentlich überraschender nach einem kurzen Höhenflug. Beim 1:5 in Stuttgart traf es vor allem zwei Spieler richtig hart: Innenverteidiger Schär mit der Note 6 und Offensivmann Hamad mit der Note 5,5.

Sonntags-Schnäppchen bei Comunio: Der Dreierpacker und ein 160.000er
Ja-Cheol Koo vom FC Augsburg

Ein neuer Sonntag, eine neue Handvoll Comunio-Schnäppchen! Diesmal auf der grünen Liste: Augsburgs "neuer Torjäger" und ein Frankfurter vom unteren Marktwertrand.

weiterlesen...

Dass ein 3:3 mit 20:10 Comunio-Punkten endet, ist höchst ungewöhnlich. Das Spiel zwischen Augsburg und Leverkusen lebte jedoch von den Fehlern, die zu Gegentoren führten. Negativer Höhepunkt zum Abschluss: Das Handspiel von Jeffrey Gouweleeuw. Rote Karte, 8 Minuspunkte und später 3:3-Ausgleich gegen den FCA.

Insgesamt elf von 24 eingesetzten Akteuren wurden mit Minuspunkten bestraft, davon sechs Augsburger. Auf Leverkusener Seite erwischte es vornehmlich die Vertreter verletzter Stammkräfte (Robbie Kruse, Ramalho), aber auch wieder den Torhüter. Für Bernd Leno ist es das dritte Spiel in Folge ohne positive Bewertung.

Einen Rückschlag im Kampf um die europäischen Plätze musste am Sonntag Hertha BSC hinnehmen. Pal Dardais Mannschaft präsentierte sich in Hamburg überraschend zahnlos, strahlte offensiv kaum Gefahr aus. 4 Minuspunkte für die Stürmer Kalou und Ibisevic – und für den sonst so soliden Innenverteidiger John Anthony Brooks.

Zuvor ließen auch die Mainzer wichtige Punkte liegen, da sie im Heimspiel gegen Darmstadt 98 nicht über ein 0:0 hinauskamen. Ein Grund dafür war die Rote Karte für Treter Giulio Donati nach einer knappen Stunde. Für seinen Aussetzer wurde der Außenverteidiger mit 10 Minuspunkten bestraft.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!