Reus, Lewandowski und Aubameyang vereint in einer Elf des Tages – wann hat es das zuletzt gegeben? Endlich zaubern die Hochkaräter der letzten Jahre wieder an einem Spieltag. Fehlt nur noch Thomas Müller…

Tor:

Alexander Schwolow (SC Freiburg): 12 Punkte

War Alexander Schwolow letzte Woche noch der einzige Keeper mit Minuspunkten, präsentierte er sich in Leverkusen von seiner allerbesten Seite. Schier unmögliche Paraden des 24-Jährigen hielten den Sportclub im Spiel, der gehaltene Elfmeter gehörte letztlich nicht einmal zu seinen besten Aktionen. Glatte eins!

Abwehr:

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC): 15 Punkte

Dass Marvin Plattenhardt ein Freistoßspezialist ist, war schon vorher bekannt. In Wolfsburg packte der Linksverteidiger seine Skills wieder aus – und nicht nur das: „Platte“ hatte am Ende 104 Ballkontakte, 86 Prozent angekommente Pässe und holte kurz vor Schluss den entscheidenden Elfmeter heraus. Was für ein Arbeitstag.

Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund): 13 Punkte

Drittes Saisontor für Dortmunds Right-Back! Lukasz Piszczek stellte nach einem Standard per Kopf zum 2:1. Auch ansonsten kann der Pole mit seiner Partie zufrieden sein. Über seine rechte Seite setzte Piszczek viele Impulse nach vorn, zwei Torschüsse bereitete er im Spielverlauf vor.

Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim): 13 Punkte

Beste Leistung in seiner Bundesliga-Karriere! Jeremy Toljan durfte erstmals seit dem 7. Spieltag von Beginn an ran und rechtfertigte das Vertrauen seines Trainers mit einer herausragenden Partie über die linke Seite. Starker Sprint und Abschluss zu seinem Treffer, schöne Vorlage zum 4:0-Endstand.

Markus Suttner (FC Ingolstadt): 11 Punkte

Eine seltene Freude: Markus Suttner erzielte am Samstag sein Premierentor im deutschen Oberhaus. Der Österreicher paarte den Treffer mit einer seiner besten Bundesliga-Leistungen: Von links hinten kurbelte Suttner das FCI-Spiel immer wieder an, zudem entschied er weit über 80 Prozent seiner Zweikämpfe für sich.

Mittelfeld:

Marco Reus (Borussia Dortmund): 12 Punkte

Bei seinem Traumtor stand er im Abseits, doch auch ohne Eintrag in die Torschützenliste war es für Marco Reus eine perfekte Partie. Drei der vier BVB-Tore bereitete er vor, eines schöner als das andere. Genau diesen Reus hat Thomas Tuchel so schmerzhaft vermisst.

Hakan Calhanoglu (Bayer 04 Leverkusen): 12 Punkte

Auch wenn seine Mannschaft wieder nicht gewonnen hat: Hakan Calhanoglu ist in Form. Im sechsten Bundesliga-Einsatz in Folge war der Spielmacher an einem Treffer beteiligt, zum vierten Mal in dieser Saison netzte er selbst. Mehr als das eine Tor sprang trotz sieben Torschussbeteiligungen nicht heraus, für Calhanoglu war es dennoch ein weiterer Schritt nach vorne.

Fin Bartels (Werder Bremen): 12 Punkte

Der Offensivmann war Bremens gefährlichster Akteur im Spiel gegen Ingolstadt, ging kämpferisch voran und führte Werder zu einem immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Das 1:0 bereitete Bartels vor, zum 2:1 traf er selbst, nachdem er zuvor den Ingolstädter Kasten knapp verpasst hatte. Bartels ist wieder im Leadermodus!

Comunio-Highlights der Woche: Weil mein Ruf kaputtgeht!
Timo Werner erschwalbt einen Elfmeter

Jeder hasst sie, aber viele versuchen sie: Schwalben. Timo Werner mit Erfolg. Wem der Leipziger damit einen Gefallen getan hat? Am Ende niemandem. Na ja, außer vielleicht denen, die ihn bei Comunio haben.

weiterlesen...

Sturm:

Robert Lewandowski (FC Bayern München): 16 Punkte

Da ist er ja wieder! Nach acht torlosen Spielen aus neun Bundesliga-Einsätzen setzte Robert Lewandowski dem FSV Mainz 05 zwei Treffer in die Maschen. Sehenswert war dabei vor allem sein spätes Freistoßtor. Comunio-Manager werden hoffen, dass auf den Doppelpack nicht wieder eine Flaute folgt.

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund): 16 Punkte

Reus, Lewandowski, Aubameyang – die großen Namen der letzten Comunio-Jahre sind wieder vereint! Aubameyang war schon in den letzten Wochen in Torjägerlaune. Gegen die Fohlen erzielte der Gabuner seine Saisontore Nummer 14 und 15 – im zwölften Einsatz. Herausragende Quote.

Sandro Wagner (1899 Hoffenheim): 16 Punkte

Das Trio der Doppelpacker vervollständigt Hoffenheims Nummer eins im Sturm. Eigentlich ist Sandro Wagner Rechtsfuß, gegen Köln traf er mit links und per Kopf. Klares Indiz für die Abschlussstärke des Knipsers: Egal, wie der Ball kommt, er bringt ihn im Netz unter.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!