Foto: © imago / Metelmann

Am 34. Spieltag der Saison 2007/08 hat der Hamburger SV sein Schicksal ebenfalls selbst in der Hand – allerdings ging es damals um den Einzug in die Europa League und die Qualifikation nach Europa. Wovon man heute Lichtjahre von entfernt zu sein scheint.  

Was waren das noch für Zeiten? Damals, 2008. Der HSV kämpfte am letzten Spieltag zwar auch ums Überleben – allerdings ging’s ums europäische und nicht ums nackte. Am 34. Spieltag hatte der HSV damals den KSC zu Gast (witzig, dass genau diese Partie sieben Jahre später in der Relegation stattfand) und musste gewinnen, um definitiv in die Europa League einzuziehen. 

Mit Bayer Leverkusen, dem VfL Wolfsburg, dem HSV und dem amtierenden Meister VfB Stuttgart lagen gleich vier Teams mit 51 Punkten gleichauf und kämpften um die zwei EL-Plätze. 

Welch Namen damals beim HSV

Damals hatten die Rothosen noch ganz andere Kaliber im Kader. Spieler wie Jerome Boateng, Rafael van der Vaart, Ivica Olic, Piotr Trochowski, Joris Matthijsen, Nigel de Jong oder Comunio-Legende Frank Rost standen damals in der Startelf.

Die besten Comunio-Spieler aller Zeiten

Bild 1 von 20

Platz 20: Lucio (Bayer Leverkusen, Bayern München),1015 Punkte

Da es für den KSC um nichts mehr, für die Hamburger aber noch um alles ging, waren die Verhältnisse relativ schnell geklärt. Der Neuling aus Karlsruhe hatte sich bereits einige Spieltage zuvor gerettet, insofern war es nicht verwunderlich, dass die Elf von Huub Stevens bereits zur Pause durch die Treffer von van der Vaart (23.) und Paolo Guerrero (34., 43.) mit 3:0 in Führung lag.

Als man sich noch in einen Rausch spielen konnte…

Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht, so dass die Hamburger sich an einem sommerlichen Tag in eine kleine Rausch spielten und so alle Zweifel an ihrer EL-Qualifikation wegwischten. Wieder Guerrero (49.), Trochowski (57.) und Olic (78., 89.) mit einem Doppelpack machten das 7:0-Schützenfest perfekt.

Comunio-Gerüchteküche: Hahn zu Werder? Gustavo zu Schalke?
Andre Hahn, Luiz Gustavo

Werder soll am Gladbacher Flügelspieler dran sein. Schalke ist auf der Suche nach einer Verstärkung für das Mittelfeld. Dazu gibt es noch etwas Windiges aus Manchester. Und 96 buhlt um einen Bundesligakeeper.

weiterlesen...

Da lediglich Wolfsburg aus dem Quartett ebenfalls gewinnen konnte, durfte der HSV in der darauffolgenden Saison in Europa ran. Sätze, die der HSV-Fan seit Jahren nicht mehr gelesen hat. 

In Sachen Comunio gab’s für die Jungs von Elbe natürlich richtig was zu holen. 92 Zähler sind mehr als ordentlich. Vor allem Guerrero mit sein 21 Zählern (!) wusste zu überzeugen, aber auch van der Vaart (15), Trochowski (10) und Olic (14) punkteten doppelt. Auf die Punkte der Gäste gehen wir an dieser Stelle lieber nicht ein. War nämlich nicht so geil…

Quelle: ComStats

Quelle: ComStats

Auch heute geht es für den HSV am letzten Spieltag abermals um sehr viel, doch anders als vor neun Jahre und diesem furiosen Auftritt, müssen die Hamburger gegen den VfL Wolfsburg gewinnen, um nicht in die Relegation zu müssen. Es wäre das dritte Mal in den letzten vier Jahren.

Den damaligen Gegner erwischte es vor Wochen allerdings noch schlimmer. Nachdem der KSC von zwei Jahren fast in die Bundesliga aufgestiegen wäre, ging’s für die Badener in die andere Richtung und man stieg sang- und klanglos aus der 2. Bundesliga ab. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »